Florence Wickham (1880-1962).

  • Beruf: Mezzosopran.
  • Beziehung zu Mahler: Arbeitete mit Gustav Mahler.
  • Korrespondenz mit Mahler:
  • Geboren: 00-00-1880 Beaver, Pennsylvania, Amerika.
  • Gestorben: 00-00-1962 New York, Amerika. 82 Jahre alt.
  • Begraben: 00-00-0000
  1. 1910 Opera New York 05-03-1910.
  2. 1910 Opera New York 09-03-1910.
  3. 1910 Opera New York 17-03-1910.
  4. 1910 Opera New York 21-03-1910 (Letzte Oper unter der Leitung von Gustav Mahler).

Florence Wickham war ein internationaler Opernstar und Komponist von Balletten und Operetten. Sie spielte als führende Altistin in Berlin, München, London und der New Yorker Metropolitan Opera. Wichham war auch Komponist von Opern und Balletten.

Florence wurde 1880 in Beaver, Pennsylvania, als Tochter eines Richters am Obersten Gerichtshof von Pennsylvania geboren. Sie absolvierte das Beaver College, wo sie eine Goldmedaille für herausragende musikalische Leistungen erhielt. Nachdem ihr Vater verstorben war, finanzierte ihr Onkel ihre Ausbildung. Florence setzte ihr Musikstudium in Philadelphia fort, bevor sie nach Berlin ging, um zu studieren. In Berlin studierte sie bei Lilli Lehmann, Frau Mallinger und Franz Emmerich. Mit zwanzig Jahren gab sie ihr professionelles Debüt in der Rolle des Fides in der Oper Le Prophete am Königlichen Hoftheater in Wiesbaden. 

Ihr zweiter Auftritt war am Königlichen Theater in München in der Rolle der Ameris in „Aida:. Henry M Savage engagierte sie für die Rolle der Kundry in einer amerikanischen Großstadttournee durch die englischsprachige Version von Wagners Oper „Parsifal“. Sie kehrte nach Europa zurück, um in den führenden Opernhäusern zu spielen. Florence trat drei Spielzeiten lang im Covent Garden in London und in München auf.  

Die New Yorker Metropolitan Opera Company stellte sie 1909 ein. An der Met trat sie in zweiundzwanzig Rollen in 169 Aufführungen auf, darunter mehrere Opern-Weltpremieren. 1910 wurde sie bei einem Hofkonzert in Berlin mit dem Medaillon für Künste und Wissenschaften und dem Titel der Hofsängerin ausgezeichnet. Sie trat 1910 auch in einer Oper in Pittsburgh auf.

1913, zwei Jahre nach ihrer Heirat mit Eberhard Lueder, zog sie sich aus der Oper zurück und wurde Komponistin. Sie schrieb die Musik und den Text für die Oper Rosalind im Jahr 1938 basierend auf der Geschichte von Shakespeares "As You Like It". Roselind wurde im August 1938 im Open-Air-Rockridge-Theater in Carmel, New York, uraufgeführt. Die Rockridge-Aufführung wurde von ihrer Freundin, Frau Franklin D. Roosevelt, gesponsert. Rosalinds Europapremiere fand am 6. November 1938 im Folk Theater in Dresden statt. 

Es war eine Oper mit zwei Akten und einem Chor von 38 im Wald von Arden. Mit Rosalinds Premiere war Florence Wickham die erste Frau, die Musik und Texte einer Oper schrieb. Sie war auch die erste amerikanische Komponistin, die eine Oper in Europa produzieren ließ. Florence schrieb 1957 eine zweite Oper mit dem Titel „The Legend of Hex Mountain“. Sie basierte auf den Amish of Pennsylvania und wurde in der Memorial Hall in Plymouth, Massachusetts, uraufgeführt.

Florence schrieb auch mehrere Ballette. 1954 wurden drei ihrer Ballette am Chautauqua-Institut aufgeführt. Sie waren "Indian Summer" - eine frühe amerikanische Fantasie, "Musicians of Murano" - über einen Karneval in einer italienischen Stadt und "Gift of Laughter: - ein irisches Märchen. 1950 erhielt Florence den Women's Achievement Award der Nationalen Konferenz der Christen und Juden. Sie starb 1962 im Alter von 82 Jahren in New York City.

Wenn Sie Fehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie diesen Text auswählen und drücken Strg + Enter.

Rechtschreibfehlerbericht

Der folgende Text wird an unsere Redakteure gesendet: