1890-1890 Haus Gustav Mahler Wien - Weißenbachstraße Nr. 12 (Modling / Hinterbruhl)

  • Jahr 1890.
  • Zeitraum: Vom 10-06-1890 bis 22-08-1890. Sechs Wochen. Mahler ging nach Budapest.
  • Bereits am 01 von Gustav Mahler für sich, seine Schwestern und gemietet Friedrich Fritz Lohr (1859-1924) und Familie. Vermietet von Frau Lehnhart.
  • Adresse: Weißenbach, Weißenbachstraße Nr. 12, Hinterbruhl. Außerhalb der Mitte, 674 Meter. 
  • Hinterbrühl ist eine Stadt im Landkreis Mödling. Hinterbruhl liegt 30 km südwestlich von Wien.

Besuche von Hans Kossler (1853-1926) von Pest und Clementine Lipiner-Spiegler (1864-1926) ab Kaltenleutgeben.

1890-1890 Haus Gustav Mahler Wien - Weißenbachstraße Nr. 12

Weißenbachstraße.

Hinterbrühl ist eine Stadt im Landkreis Mödling im österreichischen Bundesland Niederösterreich. Hier befindet sich die Seegrotte, ein Höhlensystem mit dem größten unterirdischen See Europas. Hinterbruhl wurde bereits vor 6,000 Jahren besiedelt. 1182 wurde als erster Hinterbrühler Gerungus de Prule gefunden. Hinterbrühl litt wie die Nachbargebiete stark unter den beiden türkischen Belagerungen von 1529 und 1683.

Da ein Großteil der Bevölkerung getötet wurde, wurde das Gebiet von Siedlern bewohnt, die nach 1683 aus der Steiermark nach Norden zogen. Seit 1883 verbanden Mödling und Hinterbrühl Tram, die erste elektrische Straßenbahn in Kontinentaleuropa, Hinterbrühl mit dem Bahnhof Mödling. Es wurde am 31. März 1932 geschlossen. Heute ist nur noch der Bahnplatz von dieser historischen Leistung erhalten.

Hinterbruhl. Postkarte mit dem Gasthaus Höldrichsmühle in Hinterbrühl, Niederösterreich. Die Karte zeigt ein Porträt des Komponisten Franz Schubert zusammen mit einem Incipit von Das Wandern, dem ersten Lied in Schuberts Liederzyklus Die schöne Müllerin. Es scheint keine dokumentarischen Beweise zu geben, die diese Behauptung stützen, obwohl es Beweise dafür gibt, dass Schubert Die schöne Müllerin im Krankenhaus in Wien geschrieben hat.

1875. Hinterbruhl.

Hinterbruhl.

Seegrotte

Die Hinterbrühl Seegrotte ist ein großer unterirdischer See in Hinterbrühl. Diese Grotte ist eine wichtige historische Stätte. Es ist für die Öffentlichkeit zugänglich. Die Grotte ist eigentlich eine alte Gipsmine. Ende 1800 wurde daraus rot-weißer Gips hergestellt. Im Jahr 1912 setzte eine Explosion Millionen Gallonen Wasser frei und überflutete die unteren Höhlen der Mine, wodurch der größte unterirdische See in Europa entstand.

In den 1930er Jahren fand ein Team von Höhlenforschern den See und schaffte es schließlich, die Grotte für die Öffentlichkeit zu öffnen. Die oberen (nicht überfluteten) Tunnel derselben alten Mine wurden von den nationalsozialistischen deutschen Behörden als Flugzeugfabrik mit Zwangsarbeit namens Seegrotte wiederverwendet.

Hinterbruhl. Grotte.

Holdrichsmühle, eine alte Mühle, ist ein Hotel in Hinterbrühl, das auf der 24g österreichischen endgültigen Briefmarke von 1945 (SG936) abgebildet war. Holdrichsmühle war ab Ende der 1890er Jahre ein regelmäßiges Thema für Postkarten. Viele dieser Karten behaupten eine Assoziation mit dem Komponisten Franz Schubert, und es gab verschiedene Plaketten und interne Merkmale, die diese Behauptungen stützen. Frühe Postkarten behaupten, Schubert habe hier Die schöne Müllerin geschrieben, spätere Karten behaupten, es sei Der Lindenbaum (aus Winterreise).

Es gibt keine dokumentarischen Beweise für diese Behauptungen, obwohl es in Deutschs Schubert eine Behauptung gibt: Erinnerungen seiner Freunde von Hermann Rollett aus dem Jahr 1897, dass er Franz Schubert um 1825 oder 1826 in der Holdrichsmühle gesehen hatte, als Rollett sieben Jahre alt war.

Rechtschreibfehlerbericht

Der folgende Text wird an unsere Redakteure gesendet: