Das Hotel Britannia in Venedig war das Ergebnis der Vereinigung von fünf Palästen aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Der älteste Palast gehörte dem Tiepolos, der berühmten venezianischen Familie, die der Stadt zwei „Dogen“ schenkte, und dem Maler Giambattista Tiepolo aus dem XNUMX. Jahrhundert.

1897 Hotel Britannia.

Bis zum 19. Jahrhundert waren der Palazzo Tiepolo und die Gebäude mit Blick auf den schönen Innenhof am Canal Grande bereits in ein Hotel umgewandelt worden. Ursprünglich unter dem Namen Hotel Barbesi (1868) betrieben, wurde es später als Hotel Britannia (1881) bekannt. Der Besitzer und Manager war ein Gentleman namens Carlo Walther.

1897 Hotel Britannia.

Im Herbst 1908 blieb hier der berühmte impressionistische Maler Claude Monet - ein langer Besuch, bei dem er sein Talent mit der herrlichen Aussicht, die das Hotel bot, voll ausschöpfte. In einem Brief vom 16. Oktober 1908 schrieb Frau. Monet schrieb: "Wir sind endlich im Hotel Britannia angekommen, mit der Aussicht, wenn so etwas möglich wäre, noch schöner als das des Palazzo Barbaro ..."

Wenn Sie Fehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie diesen Text auswählen und drücken Strg + Enter.

Rechtschreibfehlerbericht

Der folgende Text wird an unsere Redakteure gesendet: