Eissler Schwestern (1855-1972)

  • Zeitgenossen von Gustav Mahler an der Konservatorium von Wien.
  • Mahler besuchte die Schwestern in London in Jahr 1892.
  • Mahler soll sie in ihrer Aufführung von Preislied (Preislied, Wagner Act III Meistersinger) gecoacht haben, die sie viel gespielt haben.

Die Eltern der Eissler-Geschwister waren Hermann Eissler, Professor für Naturwissenschaften an der Universität Brünn, und Rosa Eissler. Nach dem Tod ihres Mannes, wahrscheinlich um 1870, zog Rosa Eissler mit ihren Kindern nach Wien, „damit ihre Töchter größere musikalische Vorteile haben als in Brünn möglich“ (The Windsor Magazine 1896, S. 466). In Konzertberichten werden neben Marianne, Clara und Emma Eissler auch die Pianisten Frida (Frieda, Freda) und Fanny Eissler als Schwestern aufgeführt.

Auch: Eißler, Eyßler, Eisler

Die Verbindung zu Mahler wird in einem Artikel in der Zeitschrift Cornhill vom Mai 1938 erwähnt, in dem Mahler erwähnt wird, wie er die Eisslers in ihrem Haus in London besuchte (1892?).

Barnetts Riviera Weekly Samedi 17 fevrier 1906 (17-02-1906):

… Die endgültige Nummer war das Preislied des Meistersingers zu Ehren von Wagner, dessen Todestag mit dem Datum des Konzerts übereinstimmt. Es ist erwähnenswert, dass alle zum Zuhören blieben und mit einer sehr guten Leistung belohnt wurden. Die Kombination von Violine und Harfe ist hier bewundernswert angemessen. Die Interpretation ist eine der besten im Repertoire der beiden Schwestern; aber es ist auch, glaube ich, eine authentische Lesart. Vor einigen Jahren ging Mahler, der große Wagner-Dirigent in Wien, mit ihnen durch und war von ihrer Lektüre absolut begeistert. Am Dienstag gewann es mehrere begeisterte Rückrufe.

Es gab vier Eissler-Schwestern, die alle zwischen 1870 und 1882 zu verschiedenen Zeiten am Wiener Konservatorium studierten.

Frau Rosa Eissler, Mutter der Mädchen, verlegte Anfang der 1870er Jahre ihren Haushalt nach Wien. Sie war eine sehr gastfreundliche Frau und sie und ihre Töchter kamen aus den gleichen Verhältnissen wie Mahler - Juden aus Mähren, die jetzt in Wien sind. 

1. Emmy Eissler

  • Beruf: Pianist
  • Residenzen: London: Haus Eissler Schwestern. Cannes: Villa Coste Bella.
  • Beziehung zu Mahler: 
  • Korrespondenz mit Mahler: 
  • Geboren: 28-01-1855 Brno
  • Gestorben: 23-03-1972 Cannes
  • Begraben: 00-00-0000

2. Frida Eissler

  • Beruf: Klavierlehrer in Paris
  • Residenzen: London: Haus Eissler Schwestern. Cannes: Villa Coste Bella.
  • Beziehung zu Mahler: 
  • Korrespondenz mit Mahler: 
  • Geboren: 11-11-1859 Brno
  • Gestorben: 04-02-1929 Paris
  • Begraben: 00-00-0000

Frida, die später in Paris Klavierlehrerin wurde und Leschitizkys Methoden weitergab, scheint die akademischste gewesen zu sein und hat sicherlich zur gleichen Zeit wie Gustav Mahler studiert Franz Krenn (1816–1897), zum Beispiel. Frida lebte ihr Leben ganz getrennt von den anderen Schwestern.

3. Marianne Eissler

Marianne Eissler, Jahr 1884

  • Beruf: Geiger
  • Residenzen: London: Haus Eissler Schwestern. Cannes: Villa Coste Bella.
  • Beziehung zu Mahler: 
  • Korrespondenz mit Mahler: 
  • Geboren: 18-11-1865 Brno
  • Gestorben: 02-04-1942 Cannes
  • Begraben: 00-00-0000

Auf 18-09-1893 Adelina Patti (1843-1919) schreibt Gustav Mahler über Marianne Eissler. Sehen Adelina Patti (1843-1919).

Ab etwa 1873 studierte Marianne Eissler am Wiener Konservatorium bei Carl Heissler (1823-1878). Marianne Eissler war über 40 Jahre im internationalen Konzertleben präsent. Marianne Eissler trat zusammen mit ihrer Schwester, der am Wiener Konservatorium bei Max Schwarz ausgebildeten Pianistin Emma Eissler, zwischen 60 und 1880 mehr als 1885 Mal auf, darunter in Berlin (1881, 1885), Dresden (1881), Hamburg (1881) , Wien (1881, 1883, 1884), Basel (1881), Paris (1882, 1883) und Kopenhagen (1883).

1885 schrieb die „Neue Zeitschrift für Musik“: „Die Geigenvirtuose Marianne Eißler, ihre Schwester Emmy Eißler, Pianistin und der Opernsänger Carl Riese haben sich im Oktober und November zu einer Konzertreise durch Deutschland zusammengetan“ (NZfM 1885, S. 372). Die Umsetzung dieses Projekts kann nicht bestätigt werden. Eine Notiz in der Zeitschrift „Signale für die Musikwelt“ über ihren Auftritt am 12. Dezember 1883 in Wien besagt, dass seit dem ersten Erscheinen der Schwestern in Wien im Jahr 1880 „beide Frauen auf einer Tournee waren, die von den besten Künstlern begleitet wurde Erfolg Deutschland, Frankreich, England, Belgien und Holland “(Signale 1883, S. 1158).

Die Zusammenarbeit zwischen den beiden Schwestern wurde ab 1884 um Clara Eissler erweitert: Zwischen 1884 und 1905 gab das Trio Konzerte in Paris (1884-1887), Hamburg (1885), Berlin (1886, 1888, 1889), Frankfurt u. M. (1887), Prag (1887), London (1888, 1890, 1894), Leeds (1889), Birmingham (1890, 1891), Bristol (1891), Wien (1895), Derby (1895) und an der Cote d'Azur (1905). Einige der Auftritte in England fanden in Konzerten der Sängerin Adelina Patti statt.

4. Clara Eissler

Clara Eissler.

  • Beruf: Harfenist
  • Residenzen: London: Haus Eissler Schwestern. Cannes: Villa Coste Bella.
  • Beziehung zu Mahler: 
  • Korrespondenz mit Mahler: 
  • Geboren: 10-04-1868 Brno
  • Gestorben: 29-09-1943 Cannes 
  • Begraben: 00-00-0000

Clara Eissler soll das vorgeschlagen haben Adelina Patti (1843-1919) sollte Traume singen, und sie begleitete Patti auf der Harfe in diesem Lied in vielen Konzerten.

Wenn Sie weitere Informationen über die Eissler-Schwestern haben, wenden Sie sich bitte an Jenny Broome unter jenny.broome@ntlworld.com oder die Mahler-Stiftung.

Wenn Sie Fehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie diesen Text auswählen und drücken Strg + Enter.

Rechtschreibfehlerbericht

Der folgende Text wird an unsere Redakteure gesendet: