Um Mitternacht bewegt sich vom strahlendsten Tag zur tiefsten Nacht, und die Veränderung zeigt sich sofort wieder in ihrer Färbung. Mahler fordert ein Orchester ohne Streicher. Zusätzlich zu Holzbläsern (wobei eine einzelne Oboe d'amore die üblichen Oboen ersetzt), drei Hörner, zwei Trompeten, drei Posaunen, eine einzelne Tuba und Pauken sind sowohl Harfe als auch Klavier vorgeschrieben.

Die Länge, das Gewicht und die Größe des Songs passen zum Thema. Fünf sechszeilige Strophen (von denen jede mit „Um Mitternacht“ beginnt und endet) spielen in einer reichen und komplexen kontrapunktischen Sprache, die eher symphonisch als lyrisch ist.

Lied Ruckert 3: Um Mitternacht.

Drei zentrale Motive werden in die Eröffnungsbalken eingeführt und bilden die Grundlage für einen Großteil des Liedes: eine schwankende gepunktete Figur in den Klarinetten; eine steigende und fallende Figur, ebenfalls gepunktet, in der Flöte und dann in der Oboe (auch in der achten Symphonie verwendet); und eine gleichmäßig absteigende Skala in den Hörnern (später auch in umgekehrter aufsteigender Form verwendet).

Jede der ersten vier Strophen, in denen der Dichter seine Gedanken nach oben in den dunklen Himmel schickt und keine Antwort auf die Kämpfe und Sorgen des Lebens findet, zeigt eine andere stille Permutation dieser Motive, kombiniert mit neuen melodischen Auswüchsen.

Sie führen schließlich zu dem transzendenten Moment in der abschließenden Strophe, in dem er seine Antwort findet, indem er sich einer höchsten Macht, dem „Herrn des Todes und des Lebens“, in einem hymnischen Abschluss mit triumphalen Messingfanfaren ergibt, dem einzigen großen dynamischen Höhepunkt in die gesamte Gruppe von Liedern.

Partitur Lied Ruckert 3: Um Mitternacht.

Dieses Lied bietet einen interessanten Kontrast zu einem anderen Mitternachtslied von Mahler: seine Vertonung eines Nietzsche-Textes, den er ursprünglich mit dem Titel „Was mir die Nacht erzählt“ betitelte, im fünften Satz der Dritten Symphonie. Dort wird, obwohl die beiden Songs mindestens ein Motiv teilen, der offenkundige positive Höhepunkt bewusst vermieden.

"Um Mitternacht" (Um Mitternacht) erzählt vom Kampf des Dichters gegen die Dunkelheit (sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinne), bis er schließlich seine Suche aufgibt und sich in die Hände Gottes gibt. Drei zentrale Instrumentalmotive werden in den Eröffnungsbalken vorgestellt und bilden die Grundlage für einen Großteil des Liedes: eine dreistellige gepunktete Figur in den Klarinetten; eine steigende und fallende gepunktete Figur in der Flöte und eine gleichmäßig absteigende Skala in den Hörnern, die sich in einer aufsteigenden Skala in der Stimme widerspiegelt.

Während das Gedicht fünf reguläre Strophen mit sechs Zeilen enthält (die erste und die letzte Zeile sind jeweils „Um Mitternacht“), setzt Mahler jede von ihnen auf unterschiedliche Musik. In musikalischer Nachahmung des beharrlichen Strebens des Dichters setzt er jede Strophe mit neuer Musik. Die letzte Strophe, der transzendente Moment, in dem er seine Antwort durch Übergabe an den „Herrn des Todes und des Lebens“ findet, endet mit triumphalen Blechbläsern, Harfenglissandi und einer durchschlagenden plagalen („Kirche“) Trittfrequenz.

 

Um Mitternacht

 

Um Mitternacht

Hab 'ich gewacht

Und aufgeblickt zum Himmel!

Kein Stern vom Sterngewimmel

Hat mir gelacht

Um Mitternacht!

 

Um Mitternacht

Hab 'ich gedacht

Hinaus in dunklen Schranken!

Es hat kein Lichtgedanken

Mir Trost wurde

Um Mitternacht!

 

Um Mitternacht

Nahm ich in acht

Die Schlaege mein Herz;

Ein einz'ger Puls des Schmerzens

Krieg angefacht

Um Mitternacht.

 

Um Mitternacht

Kaempft 'ich die Schlacht,

O Menschheit, deine Leiden.

Nicht konnt 'ich sie gehört

Mit meiner Macht

Um Mitternacht.

 

Um Mitternacht

Hab 'ich die Macht

In deiner Hand gegeben!

Herr Uber Tod und Leben:

Du haelst die Wacht

Um Mitternacht!

 

Wenn Sie Fehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie diesen Text auswählen und drücken Strg + Enter.

Rechtschreibfehlerbericht

Der folgende Text wird an unsere Redakteure gesendet: