Bestehend

Aufführungen von Gustav Mahler

Versionen

  • 03-05-1880 Lied 3: Maitanz im Grunen abgeschlossen.
  • 00-00-1880 Ein fragmentarisches Klavierduett, das der Eröffnung des zweiten Satzes ähnelt.
  • 23-06-1884 Uraufführung von Mahlers Nebenmusik in Kassel zu Tableaux vivants basierend auf Joseph Victor von Scheffel (1826–1886)'s' Der Trompeter von Sackingen '(ein Satz davon wurde in die Fünf-Satz-Fassung der Sinfonie als aufgenommen Blumine).
  • 15-12-1884 Die Texte von zwei der Lieder eines fahrenden Gesellen Entwurf (die Klavier- und Gesangsversion wurde wahrscheinlich kurz danach komponiert).
  • 00-12-1887 Mahler begann wahrscheinlich mit der Komposition der Symphonie.
  • 01-05-1888 Mahler schrieb an Max Staegemann (1843-1905), Direktor der Leipziger Neues Theater Bitte um Nachsicht für ein paar Monate für 'die gute Sache' - anscheinend eine Bitte um eine leichte Arbeitsbelastung, damit er die Symphonie vervollständigen kann.
  • 14-02-1888 Mahler arbeitete an einer großen Symphonie, die er voraussichtlich im Februar beenden wird (GMLJ, 88; GMLJE, 50).
  • 00-03-1888 Mahler hoffte, bis Ende des Monats oder spätestens Mitte April eine faire Kopie der Partitur der Sinfonie fertigstellen zu können (GMLJ, 91; GMLJE, 51).
  • 03-09-1888 Kaiser Wilhelm I. starb: Nachdem das Leipziger Stadttheater zehn Tage lang geschlossen war, konnte Mahler ununterbrochen an der Symphonie arbeiten.
  • 28-03-1888 Mahler kündigte in einem Brief an die Symphonie an Hans von Bülow (1830-1894) (HLG1F, 271–2, Fn 53; HLG1, 866, Fn 39).
  • 11-05-1888 Mahler erwartete, dass die erste Aufführung am 07-12-1888 in Dresden stattfinden würde (GMLJ, 96; GMLJE, 56).
  • 00-00-1888 In einem Brief an Max Steinitzer (1864-1936) Fragen nach der Möglichkeit einer Aufführung der Sinfonie in Leipzig (GMB2, 72–3).
  • 31-07-1888 Mahler schrieb an Paul Bernhard Limburger, einen der Direktoren der Leipziger GewandhausIch danke ihm für das Interesse, das er an seiner Arbeit gezeigt hatte. Mahler hoffte eindeutig auf eine Aufführung dort (HLG1, 184).
  • 01-08-1888 Mahler hoffte, seine Symphonie durchspielen zu können Ernst von Schuch (1846-1914) in Dresden am 05-08-1888 (GMLJ, 98; GMLJE, 57).
  • 00-08-1888 Mahler hoffte auf Interesse Hermann Levi (1839-1900) bei der Aufführung der Arbeit in München in der kommenden Konzertsaison; Richard Strauss (1864-1949) kann durch die Arbeit mit gespielt haben Hermann Levi (1839-1900) zu diesem Zeitpunkt (GMRSB, 13; GMRSBE, 19). Gegen Ende des Monats berichteten verschiedene Prager Zeitungen, dass die Symphonie im folgenden Jahr in Dresden und in Prag aufgeführt werden würde; im September bezeichnete das Prager Abendblatt den 07 ausdrücklich als Datum der Dresdner Aufführung (HLG12, 1888).
  • 00-09-1888 Mahler ließ eine Manuskriptkopie der Partitur erstellen - mit ziemlicher Sicherheit ACF1
  • 00-09-1889 Eine Delegation aus dem Budapester Philharmoniker besuchte Mahler (bis dahin Direktor der Budapester Opernhaus) zu Beginn der neuen Spielzeit im November eines seiner symphonischen Werke zur Aufführung anzufordern (ZRGMH, 75).
  • 19-11-1889 Brief von Mahler über Titan Bei der Budapester Opernhaus.
  • 20-11-1889 Mahler dirigierte in Budapest die Uraufführung der fünfteiligen Fassung der Sinfonie. 1889 Konzert Budapest 20-11-1889 - Sinfonie Nr. 1 (Uraufführung).
  • 00-10-1891 Mahler schrieb an Dr. Ludwig Strecker und bot die Symphonie an Schott Musikverlage zur Veröffentlichung.
  • 00-11-1891 Mahler schrieb an den Dirigenten GF Kogel und bot die Symphonie zur Aufführung an.
  • 19-01-1893 Die überarbeitete Partitur des letzten (dh fünften) abgeschlossenen Satzes (AF2).
  • 27-01-1893 Die überarbeitete Partitur des Scherzo (dh des dritten Satzes) wurde abgeschlossen (AF2). 1893 Konzert Hamburg 27-10-1893 - Sinfonie Nr. 1, Des Knaben Wunderhorn (Premieren).
  • 16-08-1893 Die überarbeitete Partitur von Blumine (dh der zweite Satz ist abgeschlossen (AF2).
  • 27-10-1893 Hamburg: Premiere der Titan Sinfonie in Hamburg. 1893 Konzert Hamburg 27-10-1893 - Sinfonie Nr. 1, Des Knaben Wunderhorn (Premieren). Nach dem schrecklichen Scheitern seines ersten Sinfonischen Gedichts in Budapest im Jahr 1889 beschließt Mahler, einige Teile (einschließlich des heute nicht mehr existierenden) zu korrigieren, zu modifizieren und zu vergrößern Blumine Bewegung) und verwandeln Sie es in eine Symphonie.
  • 27-10-1893 Hamburg: Das Werk wird in Hamburg erneut veröffentlicht, jetzt jedoch mit dem Titel der Sinfonie Nr. 1.
  • 00-01-1894 Richard Strauss (1864-1949) schrieb an Mahler, er habe Hans von Bronsart gebeten, Mahlers Symphonie Nr. 1 in das dreißigste Festival des Allgemeinen Deutschen Deutschen Musikvereins (GMRSB, 23–4; GMRSBE, 27) aufzunehmen.
  • 02-02-1894 Mahler schickte Hans von Bronsart eine Manuskriptpartitur zur Beurteilung durch das ADM.
  • 12 Felix Draeseke hat seinen Bericht über die Symphonie für die ADM fertiggestellt.
  • 23-03-1894 Eduard Lassen empfahl Mahlers Symphonie für die Aufführung beim bevorstehenden ADM-Festival (IKRS, 91).
  • 17-05-1894 Eine neu kopierte Manuskriptpartitur (ACF2) und eine Reihe von Teilen, die fast zum Versand bereit sind Richard Strauss (1864-1949) (GMRSB, 37–8; GMRSBE, 36–7)
  • 03-06-1894 Mahler dirigierte die Version mit fünf Sätzen beim ADM Festival in Weimar. 1894 Konzert Weimar 03-06-1894 - Sinfonie Nr. 1.
  • 00-06-1894 Eine neue Manuskriptkopie des Werkes (ACF3) in vier Sätzen vorbereitet.
  • 16-03-1896 Mahler dirigierte das Werk als vierteilige Symphonie in Berlin. 1896 Konzert Berlin 16-03-1896 - Sinfonie Nr. 1, Todtenfeier, Lieder eines fahrenden Gesellen.
  • 00-08-1896 Ein Manuskript einer überarbeiteten Version des Werks mit vier Sätzen (ACF4) wurde kopiert.
  • 03-03-1898 1898 Konzert Prag 03-03-1898 - Sinfonie Nr. 1.
  • 00-12-1898 Erste Ausgabe der Partitur gedruckt (und veröffentlicht?) Unter dem Impressum von Weinberger Musikverlage.
  • 00-01-1899 Erstausgabe des Klavierduett-Arrangements unter dem Impressum von Weinberger Musikverlage.
  • 08-03-1899 1899 Konzert Frankfurt am Main 08-03-1899 - Sinfonie Nr. 1.
  • 00-04-1899 Erstausgabe der Orchesterstimmen unter dem Impressum von Weinberger Musikverlage.
  • 18-11-1900 1900 Konzert Wien 18-11-1900 - Sinfonie Nr. 1.
  • 25-10-1903 1903 Konzert Amsterdam 25-10-1903 - Sinfonie Nr. 1.
  • 08-11-1907 Zweite Aufführung unter der Leitung von Ferdinand Lowe (1863-1925).
  • 00-04-1906 Erste Ausgabe der Studienpartitur (PS1), eine überarbeitete Version der Arbeit, veröffentlicht.
  • 00-00-1906 Eine Vereinbarung von Bruno Walter (1876-1962) Für Klavier wurden 1906 vier Hände (zwei Spieler an einem Klavier) veröffentlicht.
  • 16-12-1909 Mahler dirigierte zwei Aufführungen in New York, seine letzte der Arbeiten. 1909 Konzert New York 16-12-1909 - Symphonie Nr. 1 und 1909 Konzert New York 17-12-1909 - Symphonie Nr. 1.
  • 13-07-1910 Mahler unterzeichnete eine speziell vorbereitete Probekopie des PS1-Textes, in den er seine endgültigen Überarbeitungen eingegeben hatte.
  • 00-11-1912 November Zweite Ausgabe der Partitur veröffentlicht von Musikverlage der Universal Edition (UE).
  • 00-00-1912 Zweite Ausgabe der von Musikverlage der Universal Edition (UE) wenn gebraucht.
  • 00-00-1959 Ein Manuskript der 1. Symphonie wurde Sotheby's von John C. Perrin angeboten, der es von seiner Mutter erhalten hatte. Jenny Feld (1866-1921).
  • 00-00-1966 New Haven: Ein Manuskript eines Kopisten der Hamburger Fassung von 1893 des Blumine Manuskript wird von wiederentdeckt Donald Mitchell an der Yale Universität.
  • 18-06-1967 Aldeburgh Festival: Das von wiederentdeckt Blumine erhielt seine erste Anhörung im XNUMX. Jahrhundert unter der Leitung von Benjamin Britten (1913-1976).
  • 00-05-2002 Jerusalem: Die in Jerusalem entdeckte Originalpartitur der 1. Symphonie unter den persönlichen Gegenständen eines alten Wiener Musikstudenten: Diese Partitur enthielt Anmerkungen von Gustav Mahler selbst.

Manuskripte

Geschichtssinfonie Nr. 1, Manuskript. [Symphonien, Nr. 1.] 2 gebundene Bände. (76, 78 S. / 148 S.) Drei Blätter (9 S. Musik) wurden in den zweiten Band eingefügt. Partitur des Kopisten in schwarzer Tinte. Nur erster, zweiter und vierter Satz. Viele Ergänzungen, Korrekturen und Anmerkungen von Mahler (und anderen?) In blauem, rotem, grünem und schwarzem Bleistift sowie brauner und roter Tinte. Hinzugefügte Blätter scheinen in Mahlers Hand zu sein. Inhalt: Langsam. Schleppend. -Fröhlich bewegt - [vermisst] -Heftig bewegt. Satz 1: Langsam, schleppend; Immer sehr gemachlich.

Geschichtssinfonie Nr. 1, Manuskript. [Symphonien, Nr. 1.] 2 gebundene Bände. (76, 78 S. / 148 S.) Drei Blätter (9 S. Musik) wurden in den zweiten Band eingefügt. Partitur des Kopisten in schwarzer Tinte. Nur erster, zweiter und vierter Satz. Viele Ergänzungen, Korrekturen und Anmerkungen von Mahler (und anderen?) In blauem, rotem, grünem und schwarzem Bleistift sowie brauner und roter Tinte. Hinzugefügte Blätter scheinen in Mahlers Hand zu sein. Inhalt: Langsam. Schleppend. -Fröhlich bewegt - [vermisst] -Heftig bewegt. Satz 2: Kraftig bewegt, doch nicht zu schnell.

Geschichtssinfonie Nr. 1, Manuskript.

Geschichtssinfonie Nr. 1, Manuskript.

Geschichtssinfonie Nr. 1, Manuskript.

Geschichtssinfonie Nr. 1, Manuskript.

Es gibt mehrere Manuskripte, die die Überarbeitungen dokumentieren, denen Mahler das Werk unterworfen hat:

  1. 00-00-1888 Leipzig: Die Original-Autogrammpartitur in Mahlers Handschrift (Ort unbekannt, möglicherweise nicht mehr vorhanden).
  2. 00-00-1889 Budapest: Die Basisschicht in der Handschrift eines Kopisten ist wahrscheinlich identisch mit der ursprünglichen Autogrammpartitur. Darüber hinaus gibt es viele Überarbeitungen in Mahlers Hand, und einige ganze Abschnitte wurden mit neuen Ersetzungen gestrichen, um die Premiere in Budapest 1889 vorzubereiten 1889 Konzert Budapest 20-11-1889 - Sinfonie Nr. 1 (Uraufführung). In zwei Bände gebunden, vol. 1 mit dem 1. Satz und Scherzo, vol. 2 mit dem letzten Satz; Die Blumine- und Trauermarschbewegungen fehlen - tatsächlich scheinen die widersprüchliche Nummerierung des Scherzo und die geringere Größe des Papiers, auf dem Blumine geschrieben ist, darauf hinzudeuten, dass die Blumine ursprünglich nicht Teil von Mahlers Konzept war und aufgehoben wurde Ganz aus der Partitur von 1884 Der Trompeter von Säckingen zwischen der Fertigstellung der Symphonie Anfang 1888 und der Budapester Uraufführung Ende 1889. Die gesamte Symphonie wird für das damalige Standard-Sinfonieorchester mit jeweils 2 Holzbläsern und 4 Partituren eingespielt Hörner. In dieser Version wurde das Stück "Symphonic-Poem in Two Parts" genannt. (University of Western Ontario, Rosensammlung).
  3. 00-00-1893 Hamburg: Die Basisschicht in Mahlers Hand entspricht der endgültigen Fassung des Budapester Manuskripts und war wahrscheinlich das Manuskript, an das Mahler geschickt hat Schott Musikverlage als Stichvorlage im Jahr 1891 in der Hoffnung auf Veröffentlichung und zum ersten Mal mit einem Titel versehen: 'Aus dem Leben eines Einsamen'(' Aus dem Leben eines Einsamen '). Über dieser Basisschicht wurden 1893 viele Überarbeitungen und neue Abschnitte (einschließlich Blumine) hinzugefügt, um die zweite Aufführung in Hamburg vorzubereiten 1893 Konzert Hamburg 27-10-1893 - Sinfonie Nr. 1, Des Knaben Wunderhorn (Premieren). Enthält alle 5 Bewegungen; Der Trauermarsch wurde offenbar ganz aus dem Manuskript von 1889 gestrichen. Das Orchester hat jeweils 3 Holzbläser. Kurz vor der Hamburger Aufführung fügte Mahler die Titel von hinzu Titan. (Yale University, Sammlung Osborn).
  4. 00-00-1894 Hamburg: Die Basisschicht in der Handschrift eines Kopisten entspricht der endgültigen Fassung des Manuskripts von 1893 mit weiteren Überarbeitungen von Mahler. Wahrscheinlich vorbereitet für die dritte Aufführung am 3. Juni in Weimar. 1894 Konzert Weimar 03-06-1894 - Sinfonie Nr. 1. Seiten, die Blumine enthalten, wurden gefaltet, was auf eine Löschung hinweist. Das Orchester hat jeweils 4 Holzbläser und 3 zusätzliche Hörner. Enthält noch die Titel von Titan. (New York Public Library, Sammlung Bruno Walter).
  5. 00-00-1896 Hamburg: Die Basisschicht in der Handschrift eines Kopisten mit Überarbeitungen von Mahler. Wahrscheinlich vorbereitet für die 4. Aufführung am 16. März in Berlin. Enthält 4 Sätze (Blumine nicht enthalten). Von diesem Punkt an als "Symphonie Nr. 1" bekannt. (1984 von Sotheby's versteigert, derzeit nicht zugänglich). 1896 Konzert Berlin 16-03-1896 - Sinfonie Nr. 1, Todtenfeier, Lieder eines fahrenden Gesellen.
  6. 00-00-1898 Wien: In der Handschrift eines Kopisten, basierend auf der endgültigen Fassung des Jahres 1894? Manuskript, dies ist die Stichvorlage, die als Grundlage für die erste Partitur von dient Weinberger Musikverlage in 00-02-1899. Wahrscheinlich vorbereitet für die 5. Aufführung in Prag. 1898 Konzert Prag 03-03-1898 - Sinfonie Nr. 1.
  7. 00-05-2002 Jerusalem: Die Originalpartitur der 1. Sinfonie wurde in Jerusalem unter den persönlichen Gegenständen eines alten Wiener Musikstudenten entdeckt: Diese Partitur enthielt Anmerkungen von Gustav Mahler selbst.

Länge

Publikationen

Wenn Sie Fehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie diesen Text auswählen und drücken Strg + Enter.

Rechtschreibfehlerbericht

Der folgende Text wird an unsere Redakteure gesendet: