Das Scherzo markiert eine Rückkehr zu den unerbittlichen Marschrhythmen des ersten Satzes, wenn auch in einem "dreifachen" metrischen Kontext. Das Trio (Mittelteil) mit der Bezeichnung Altväterisch ist rhythmisch unregelmäßig (4/8 wechselt zu 3/8 und 3/4) und hat einen etwas sanfteren Charakter. Laut Alma Mahler stellte Mahler in dieser Bewegung „die unrhythmischen Spiele der beiden kleinen Kinder dar, die im Zickzack über den Sand taumelten“. Die Chronologie seiner Zusammensetzung legt etwas anderes nahe. Der Satz wurde im Sommer 1903 komponiert, als Maria Anna (geb. November 1902) weniger als ein Jahr alt war. Anna Justine wurde ein Jahr später im Juli 1904 geboren. Zeitgenössische Dolmetscher und Dirigenten scheinen die Charakterisierung von Alma Mahler dennoch akzeptiert zu haben.

Manuskript Satz 3: Scherzo.

Wenn Sie Fehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie diesen Text auswählen und drücken Strg + Enter.

Rechtschreibfehlerbericht

Der folgende Text wird an unsere Redakteure gesendet: