Satz 2: Im Tempo eines gemachlichen Landlers. Etwas tappisch und sehr derb

Der zweite Satz besteht aus einer Reihe von Tänzen und beginnt mit einem rustikalen Ländler, der so verzerrt wird, dass er keinem Tanz mehr ähnelt. Es enthält Schattierungen Mahlers Symphonie Nr. 4, Satz 2: In gemächlicher Bewegungin der Verzerrung eines traditionellen Tanzes in einen bitteren und sarkastischen.

Traditionelle Akkordsequenzen werden in nahezu unerkennbare Variationen verwandelt, wodurch der rustikale, aber allmählich verfallende C-Dur-Einführungs-Ländler in einen bösartigen Ganztonwalzer verwandelt wird, der mit Chromatik und frenetischen Rhythmen gesättigt ist. Inmitten dieser sarkastischen Tänze ist ein langsamerer und ruhigerer Ländler verstreut, der das „seufzende“ Motiv aus dem ersten Satz wieder einführt. Die Bewegung endet mit einem frechen Pianissimo-Nicken von Piccolo und Kontrafagott. 

Rechtschreibfehlerbericht

Der folgende Text wird an unsere Redakteure gesendet: