Lied 4: Starke Einbildungskraft

Eine der Herausforderungen beim neunten Lied dieser Sammlung, „Starke Einbildungskraft“, betrifft die Klarheit der Artikulation. Passagen mit Sechzehntelnoten klingen beim Klavierpart aufgrund des Ungleichgewichts der tieferen Töne, die sowohl vom Klavier als auch von der Tuba erzeugt werden, unklar. In der Tuba-Version wurden Änderungen notiert, um diese Klarheitsprobleme widerzuspiegeln. Staccato-Markierungen und Akzente an den Fronten der Passagen sowie die Sechzehntelnoten sollten eine klarere melodische Linie gewährleisten. Der Tubist könnte diese Arbeit eine Oktave höher ausführen, wenn er oder sie die gewünschte Klarheit erreichen könnte.

Der kürzeste der Songs in dieser Sammlung ist ein kurzes, süßes Gespräch zwischen einem Jungen und einem Mädchen, aber die Einfachheit der Melodie macht es musikalisch sehr herausfordernd. 

Dieser kleine, halb ernste, halb neckende Austausch zwischen zwei Teenagern (der Junge steht unter der charmanten Verkleinerung von „Büble“) erinnert an die Sparringspaare, die in vielen toskanischen Rispetti zu finden sind, auf denen Wolfs italienisches Songbook basiert. Das Mädchen beginnt und schmollt schmollend ihre Enttäuschung: "Hast gesagt, du willst mich nehmen, wird der Sommer kommt." Es gibt hier ein Wortspiel auf "nehmen", was bedeutet (anständig), eine Ehe vorzuschlagen und (gröber) ein Mädchen zu stürzen - eine Zweideutigkeit, die im englischen "nehmen" fehlt. Als dann Büble als Antwort auf ihren Vorwurf, er habe sie nicht "genommen", antwortet "Wie soll ich dich nehmen, wenn ich dich schon die ganze Zeit habe", ist er zweideutig, verwandelt jedoch Unverschämtheit in Kompliment, indem er ihr versichert, dass wann immer er denkt an sie er fühlt sich schon bei ihr: eheglocken läuten allerdings noch in der ferne. Mahlers Überschrift „Sehr gemächilch, mit humoristischem Austruck“ („sehr gemächlich, mit humorvollem Ausdruck“) fordert den Pianisten auf, die vielen scheinheiligen Stakkato-Zeichen, Akzente und dynamischen Veränderungen zu beobachten. Der Sänger steht vor der kniffligen Aufgabe, von mädchenhafter zu knabenhafter Gereiztheit zu wechseln, ohne dabei geradezu beleidigend zu klingen. Es kann getan werden!

"Starke Vorstellungskraft". Original deutsches Volkslied: "Hast gesagt, du willst mich nehmen".

 

Starke Einbildungskraft

 

Madchen:

Hast gesagt, du willst mich nehmen,

So kahl der Sommer kommt!

Der Sommer ist gekommen, ja kommen,

Du hast mich nicht aufgenommen, ja nommen!

Geh ', Büble, geh'! Geh ', nehm' mich!

Gelt, ja? Gelt, ja? Gelt, ja du nimmst mich noch?

 

Buble:

Wie soll ich dich denn nehmen nehmen,

Dieweil ich doch schon hab '?

Und wenn ich halt ein dich gedenk ',

Also mein 'ich alle weile:

Ich wär 'schon bei dir!

 

Rechtschreibfehlerbericht

Der folgende Text wird an unsere Redakteure gesendet: