Lied 1: Der Schildwache Nachtlied

Der Schildwache Nachtlied ist ein komplexes Lied im Militärstil mit Trompetenrufen und Trommelwirbeln, aber es ist auch ein Dialoglied. Die trotzige Ablehnung von Freude und Liebe durch den Wächter wird dreimal durch zärtlichere Musik unterbrochen, die Worte seiner Geliebten setzt. Er lehnt diese ab, wird trotziger und fester und baut auf dem Ruf eines tatsächlichen Wächters auf. Es ist jedoch die Musik der abgelehnten Heimat und Liebe, die das Lied beendet.

 

Der Schildwache Nachtlied

 

Ich kann und mag nicht fröhlich sein!

Wenn alle Leute schlafen, 

Also muß ich wachen, ja, wachten!

Muß traur sein!

 

Lieb 'Knabe, du musst nicht sein sein!

Will deine warten

im Rosengarten,

Im grünen Klee.

 

Zum letzten Klee, geh ich nicht!

Zum Waffengarten

voll Helleparten

bin ich gestellt!

 

Stehst du im Feld, also helf 'dir Gott!

Ein Gottes Segen 

ist alles vorhanden!

Wer glaubt daran tut!

 

Wer glaubt daran, ist weit davon entfernt.

Er ist ein König!

Er ist ein Kaiser!

Er fordert den Krieg!

 

Halt! Wer da? Rund! 

Bleib 'mir vom Leib!

Wer sang es hier? Wer sang zur Stund?

Verlorne Feldwacht 

Sang es um Mitternacht!

 

Rechtschreibfehlerbericht

Der folgende Text wird an unsere Redakteure gesendet: