Komposition unvollendet, fertiggestellt von Mahler

Die drei Pintos (Die drei Pintos) ist eine komische Oper davon Carl Maria von Weber (1786–1826) begann die Musik zu komponieren und arbeitete an einem Libretto von Theodor Hell. Die Arbeiten wurden etwa 65 Jahre nach Webers Tod durch Gustav Mahler abgeschlossen.

Im Jahr 1821 entwickelte Theodor Hell ein Drama namens Die Schlacht um die Braut mit einer Geschichte aus Der Brautkampf (1819) von Carl Seidel (de). Die Hölle gab seinem Freund Weber den Text, aber Weber mochte den Titel nicht und änderte ihn in Die Drei Pintos. Der Titel stammt von dem Protagonisten Don Pinto, der im Verlauf der Oper von zwei anderen Charakteren verkörpert wird.

Weber begann mit der Komposition der Partitur und arbeitete von da an bis 1824 ab und zu daran, aber andere Arbeiten, darunter Euryanthe, griffen ein und blieben bei seinem Tod (1826) unvollständig. Bisher gab es nur eine Reihe codierter Musikfragmente: 7 Skizzen für 17 Nummern und insgesamt 1700 von insgesamt XNUMX Takten.

Webers Hinterbliebene unternahmen einige erfolglose Versuche, Die Drei Pintos fertigzustellen, doch schließlich nahm seine Witwe Caroline den Entwurf an Giacomo Meyerbeer (1791–1864), ein Komponist und Freund von Theodor Hell. Aus irgendeinem Grund tat Meyerbeer nichts und - 26 Jahre später, kurz bevor Caroline starb - wurden die Fragmente unberührt an sie zurückgegeben. Ihr Sohn Max wandte sich dann an verschiedene Komponisten, um einen zu finden, der die Oper beenden würde, aber ihm wurde geraten, „aufzugeben“.

Nach Max 'Tod 1881 sein Sohn Karl von Weber (1849-1897) (Enkel von Carl senior) erbte den musikalischen Nachlass des Komponisten und setzte energisch die Aufgabe fort, jemanden zu finden, der die Oper vervollständigt. Er begegnete schließlich dem 26-jährigen Gustav Mahler, der in der Spielzeit 1886-1887 als zweiter Dirigent am Leipziger Stadttheater arbeitete. Mahler war sehr hilfsbereit und besuchte regelmäßig die Webers-Residenz (angeblich, um sich mit Opernangelegenheiten zu befassen, obwohl er auch in Carls Frau verliebt war Marion von Weber-Schwabe (1856-1931);; Karl versuchte, diese Situation so gut er konnte zu ignorieren.

Im Frühjahr 1887 knackte Mahler den Code von CM von Weber, entschlüsselte die Entwürfe und instrumentalisierte die vorhandenen Fragmente gemäß Webers Wünschen. Zusätzlich zu den bestehenden 13 wurden weitere 7 Musiknummern benötigt, und Mahler komponierte diese Musik selbst, basierend auf Webers Themen. Es wurde beschlossen, die ursprüngliche Form der Oper beizubehalten: einen Dialog mit Musiknummern. Die Zwischenmusik zwischen Akt I und II (Pintos Traum) und das zweiteilige Finale von Akt III wurden jedoch von Mahler geschrieben, obwohl sie immer noch auf Webers Leitmotiven und Themen basieren.

 

1889 Oper Wien 18-01-1889 Die drei Pintos. Wiener Uraufführung. "Genomische Oper in drei Teilen", 18. Abonnementkonzert der Wiener Staatsoper. Gustav Mahler selbst ist dabei BudapestJahr 1889.

Die drei Pintos. Carl Maria von Weber (1786–1826) und Gustav Mahler (1860-1911)Kahnt Musikverlage.

Mahler war ein Bewunderer von Weber gewesen, und auf diese Weise gelang es ihm, eine vollständige Oper zu schaffen, die am 20. Januar 1888 im Neuen Stadttheater Leipzig unter der Leitung von Mahler uraufgeführt wurde. Richard Strauss bewunderte die Arbeit, scheint aber nach seinem Mentor seine Meinung geändert zu haben Hans von Bülow (1830-1894) schwenkte es; wie Bülow, der einflussreiche Kritiker Eduard Hanslick (1825-1904) war auch kritisch.

Nach Mahlers Tod (1911) verschwanden Die drei Pintos allmählich aus der regulären Produktion. Obwohl es heutzutage nur noch selten produziert wird, weist das „Intermezzo“, das vollständig von Mahler nach Melodien von Weber komponiert wurde, auf die Flötenrufe (die von anderen Blasinstrumenten wie Oboe und Fagott wiederholt werden) im langsamen Abschnitt des ersten Satzes von Mahler hin Sinfonie Nr. 1.

Zusammenfassung

Zeit: Ende des 17. Jahrhunderts
Ort: Maurisches Spanien

Act 1

Don Gaston de Viratos verabschiedet sich von seinen Freunden, bevor er nach Madrid fährt, wo er Regierungsbeamter werden soll und auch hofft, eine Braut zu finden. Inez, die Tochter des Gastwirts, erzählt ihm (als Warnung) von der „Romanze der liebeskranken Katze Mansor“, dem Lied eines treulosen Liebhabers, der trotz brennender Eide des Liebhabers seinen Zaide im Stich lässt.

Jetzt erscheint Don Pinto de Fonseca, ein dummer Landjunker; Er ist auch auf dem Weg nach Madrid, um Donna Clarissa zu heiraten. Die Ehe wurde zwischen den beiden Vätern arrangiert und er ist besorgt über sein erstes Treffen mit dem Mädchen, das er nie getroffen hat: Wie wirbt man um seine zukünftige Frau? Gaston bringt ihm alle Künste des feurigen Liebhabers bei - sein Diener Ambrosio muss die Rolle der Braut spielen.

Als Pinto, der jetzt erschöpft ist, sich dem Essen und Trinken zuwendet, beschließt Gaston, das unbekannte Mädchen vor diesem unhöflichen Werber zu retten: Er macht Pinto betrunken und nimmt ihm den Brief, der die Ehe verspricht. Zur Belustigung der anderen Gäste des Gasthauses legten Gaston und Ambrosio den schlafenden Don Pinto ins Bett, damit er seine Trunkenheit ausschlafen und sie nach Madrid weiterfahren können.

Act 2

Don Pantaleone Roiz de Pacheco hat alle seine Diener versammelt, und sie fragen sich, warum. Dann erscheint er selbst und kündigt die Heirat seiner Tochter Clarissa mit dem Sohn eines Freundes, Don Pinto, an. In der allgemeinen Freude, die sich daraus ergibt, bemerkt niemand Clarissas Verzweiflung: Sie liebt Don Gomez de Freiros und will keinen anderen heiraten. Ihre Liebe musste geheim gehalten werden, weil Gomez nach einem Duell gezwungen war, sich zu verstecken. Clarissas Dienerin Laura tröstet und ermutigt sie. Sie bringt Gomez heimlich ins Haus, und er ist entschlossen, seine Liebe mit seinem Schwert zu verteidigen.

Act 3

Laura und die Diener bereiten den Saal in Don Pantaleones Palast für die Hochzeit vor. Gaston und Ambrosio entdecken Laura, die Ambrosio für sich gewinnen kann. Gomez begegnet Gaston, den er als Don Pinto ansieht. und er offenbart ihm seine Liebe zu Clarissa. Der falsche Pinto (Gaston) besteht auf den Rechten des gestohlenen Briefes mit seinem Eheversprechen und fordert Clarissas Liebhaber (Gomez) zu einem Duell heraus. Gomez, der darauf bedacht ist, Beleidigungen zu vermeiden, bietet ihm Befriedigung. Pinto-Gaston lässt das Mädchen jedoch großzügig frei, bevor Pantaleones Leute kommen, um den Bräutigam zu begrüßen, und sie beschließen, dass Don Gomez sich als Don Pinto präsentieren wird, um die Pläne des Vaters der Braut zu umgehen.

Don Pantaleone bringt gerade seine Tochter, die Braut, herein, als der echte Pinto die Halle betritt. Niemand glaubt seiner Zusicherung, dass er Don Pinto de Fonseca ist, und als er versucht, seiner Braut die vom Studenten Gaston gelernte Kunst des Werbens zu zeigen, wird er lächerlich gemacht. Dann bemerkt er Gaston und stürzt sich so wütend auf ihn, dass dieser ihn mit seinem Schwert bedrohen muss. Don Pinto wird rausgeworfen, Gaston und Ambrosio sind mit dem Ergebnis ihres Abenteuers zufrieden, und der Ehe zwischen Clarissa und Gomez steht nichts mehr im Wege.

Wenn Sie Fehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie diesen Text auswählen und drücken Strg + Enter.

Rechtschreibfehlerbericht

Der folgende Text wird an unsere Redakteure gesendet: