Anton van Rooy (1870-1932).

  • Beruf: Bariton.
  • Residenzen: Rotterdam, Frankfurt, Berlin, London.
  • Beziehung zu Mahler: Arbeitete mit Gustav Mahler.
  • Korrespondenz mit Mahler:
  • Geboren: 01-01-1870 Rotterdam, Niederlande.
  • Gestorben: 28 München. 11 Jahre alt.
  • Begraben: 00-00-0000
  1. 1908 Opera New York 01-01-1908.
  2. 1908 Opera New York 09-01-1908.
  3. 1908 Opera New York 18-01-1908.
  4. 1908 Opera New York 24-01-1908.
  5. 1908 Opera Philadelphia 28-01-1908.
  6. 1908 Opera New York 03-02-1908.
  7. 1908 Opera New York 07-02-1908.
  8. 1908 Opera Philadelphia 11-02-1908.
  9. 1908 Opera New York 19-02-1908.
  10. 1908 Opera New York 27-02-1908.
  11. 1908 Opera New York 04-03-1908.
  12. 1908 Opera New York 07-03-1908.
  13. 1908 Opera New York 20-03-1908.
  14. 1908 Opera Philadelphia 24-03-1908.
  15. 1908 Opera New York 26-03-1908.
  16. 1908 Opera New York 01-04-1908.
  17. 1908 Opera Boston 08-04-1908.
  18. 1908 Opera Boston 11-04-1908.
  19. 1908 Opera New York 14-04-1908.
  20. 1908 Opera New York 14-04-1908.
  21. 1908 Opera New York 23-12-1908.

Anton van Rooy war ein niederländischer Bassbariton. Er hatte eine Stimme von enormen Ausmaßen und ist am bekanntesten für seine Verbindung mit den Musikdramen von Richard Wagner, insbesondere dem Ringzyklus, den Mastersingers von Nürnberg und Parsifal. Van Rooy wurde in Rotterdam geboren und studierte bei dem berühmten Gesangslehrer Julius Stockhausen in Frankfurt. Sein Operndebüt gab er 1897 bei den Bayreuther Festspielen und sang Wotan im Ring des Nibelungen. Im Jahr 1898 debütierte er in Berlin und am Royal Opera House in London. und am 14. Dezember desselben Jahres sang er zum ersten Mal an der Metropolitan Opera in New York City als Wotan in Die Walküre.

Er blieb bis 1908 bei der Met. Während dieser Zeit war er in allen führenden Bariton-Wagner-Rollen zu hören. Vor allem schuf er Amfortas bei der amerikanischen Premiere von Parsifal im Jahr 1903. Vier Jahre später schuf er die Rolle von Johannes dem Täufer in der ersten New Yorker Produktion von Richard Strauss 'damals umstrittener Oper Salome.

Van Rooy sang auch weiterhin regelmäßig in Bayreuth, bis er 1903 von Cosima Wagner von weiteren Auftritten auf dem Festival ausgeschlossen wurde, weil die Met-Aufführungen von Parsifal, an denen er teilgenommen hatte, gegen das deutsche Urheberrecht verstießen. Seine Auftritte in London erstreckten sich über die Jahre 1898-1913. Er machte auch Schallplatten und Zylinderaufnahmen und war ein bekannter Rezitalist und Solist im Oratorium.

Obwohl die akustisch aufgenommenen Scheiben und Zylinder, die van Rooy in den frühen 1900er Jahren geschnitten hat, nicht in der Lage waren, die volle Majestät seiner Stimme einzufangen, zeigen sie die Stärke seiner hohen Töne, die dunkle Schönheit seines Tons und die Sensibilität seiner Phrasierung. Sie zeigen, warum, um das Oxford Dictionary of Opera (zweite Ausgabe) zu zitieren, „er als der beste [Hans] Sachs, Kurwenal und Wotan des ersten Jahrzehnts“ des 20. Jahrhunderts angesehen wurde. 

Nach dem Verlassen der Metropolitan Opera wurde van Rooy der führende Wagner-Bariton der Frankfurter Oper. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich seine Stimme jedoch aufgrund heftiger Überbeanspruchung und seiner Bereitschaft, Rollen mit einer höheren Reichweite zu singen, als es für sein klangvolles Instrument ideal war, vorzeitig verschlechtert.

Anton van Rooy in Die Walkure, Metropolitan Opera, New York (1899).

Anton van Rooy als Der Wanderer in Wagners Siegfried (ca. 1906), Foto von Aimé Dupont.

Wenn Sie Fehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie diesen Text auswählen und drücken Strg + Enter.

Rechtschreibfehlerbericht

Der folgende Text wird an unsere Redakteure gesendet: