Bedrich Smetana (1824–1884).

  • Beruf: Pianist, Komponist, Dirigent
  • Residenzen: Prag, Göteborg.
  • Beziehung zu Mahler:
  • Korrespondenz mit Mahler:
  • Geboren: 02-03-1824 Litomyšl / Litomysl, Tschechische Republik.
  • Gestorben: 12-05-1884 Prag, Tschechische Republik.
  • Begraben: 00-00-0000 Vysehradsky Friedhof, Prag, Tschechische Republik. Grab 5-40.

In 1835 Bedrich Smetana (1824–1884) war Schüler an der Deutsches Gymnasium (Hluboka Straße Nr. 1/109, Nonnengaschen 608) as Gustav Mahler (1860-1911) war in der Zeit von 1869 bis 1877.

Bed? Ich Smetana war ein tschechischer Komponist, der Pionierarbeit bei der Entwicklung eines Musikstils leistete, der eng mit den Bestrebungen seines Landes nach unabhängiger Staatlichkeit verbunden war. Er gilt daher in seiner Heimat weithin als Vater der tschechischen Musik.

International ist er am bekanntesten für seine Oper The Bartered Bride; für den symphonischen Zyklus Má vlast („Meine Heimat“), der die Geschichte, Legenden und Landschaft des Heimatlandes des Komponisten darstellt; und für sein erstes Streichquartett From My Life.

Die getauschte Braut (Prodaná nev? Sta) von Bedrich Smetana (1824–1884).

Smetana war von Natur aus begabt als Pianist und gab seinen ersten öffentlichen Auftritt im Alter von sechs Jahren. Nach seiner Schulzeit studierte er Musik bei Josef Proksch in Prag. Seine erste nationalistische Musik wurde während des Prager Aufstands von 1848 geschrieben, an dem er kurz teilnahm.

Nachdem er seine Karriere in Prag nicht etabliert hatte, ging er nach Schweden, wo er sich als Lehrer und Chorleiter in Göteborg niederließ und begann, großformatige Orchesterwerke zu schreiben. In dieser Zeit seines Lebens war Smetana zweimal verheiratet; Von sechs Töchtern starben drei im Kindesalter.

Bedrich Smetana (1824–1884).

In den frühen 1860er Jahren ermutigte ein liberaleres politisches Klima in Böhmen Smetana, dauerhaft nach Prag zurückzukehren. Er warf sich in das Musikleben der Stadt, vor allem als Verfechter des neuen Genres der tschechischen Oper. 1866 wurden seine ersten beiden Opern The Brandenburgers in Bohemia und The Bartered Bride im neuen Provisorischen Theater in Prag uraufgeführt, wobei letzteres große Popularität erlangte.

Im selben Jahr wurde Smetana der Chefdirigent des Theaters, aber die Jahre seiner Dirigenten waren von Kontroversen geprägt. Fraktionen innerhalb des musikalischen Establishments der Stadt betrachteten seine Identifikation mit den fortschrittlichen Ideen von Franz Liszt und Richard Wagner als schädlich für die Entwicklung eines unverwechselbaren tschechischen Opernstils. Diese Opposition störte seine schöpferische Arbeit und hat möglicherweise den Gesundheitszustand beschleunigt, der 1874 seinen Rücktritt vom Theater auslöste.

Bis Ende 1874 war Smetana völlig taub geworden, aber befreit von seinen Theaterpflichten und den damit verbundenen Kontroversen begann er eine Phase anhaltender Komposition, die fast den Rest seines Lebens andauerte. Seine Beiträge zur tschechischen Musik wurden zunehmend anerkannt und gewürdigt, aber ein geistiger Zusammenbruch Anfang 1884 führte zu seiner Inhaftierung in einer Anstalt und seinem späteren Tod.

Bedrich Smetana (1824–1884).

Jahr 1881. Letztes Foto von Bedrich Smetana (1824–1884).

Mehr

Bedrich Smetana war ein begabter Komponist, der Pionierarbeit für die Schaffung eines Musikstils leistete, der mit den Unabhängigkeitsbestrebungen des tschechischen Volkes identifiziert wurde. Zu Hause gilt er als Vater der tschechischen Musik und ist international bekannt für seine besten Werke in Symphonie und Oper. Smetana trat zum ersten Mal öffentlich auf, als er erst sechs Jahre alt war.

Smetana, der erste Sohn und das dritte Kind von Frantisek Smetana und seiner dritten Frau Lynkova, wurde am 02 in Litomysl im Osten Prags geboren. Frantisek war ein Geschäftsmann, der sein Vermögen mit der Versorgung der französischen Soldaten mit Kleidung verdiente und auch verschiedene Brauereien leitete. Obwohl ungebildet, war der junge Smetana ein begabter Musiker, der in einem Streichquartett spielte, und sein Vater machte ihn schon früh mit Musik bekannt. Smetana besuchte eine örtliche Grundschule und das Gymnasium, wo er Klavier und Geige spielen lernte.

1835 zog sich sein Vater auf eine Farm im Südosten Böhmens zurück, und wegen des Mangels an Musikschulen in Böhmen schickte ihn sein Vater in eine Turnhalle in Jihlava. Smetana hatte Heimweh und konnte nicht lernen, weshalb sein Vater ihn in die Prämonstratenserschule verlegte. 1839 kam Smetana nach Prag und schrieb sich an einem akademischen Gymnasium bei Jungmann Josef ein, einem Linguisten und Dichter, der einer der Führer der tschechischen nationalen Wiederbelebungsbewegung war. Sein frühes Leben in Prag endete jedoch, als sein Vater erfuhr, dass ihm Klassen fehlten. Sein Vater schickte ihn 1840 nach Pilsen, wo sein älterer Cousin sein Lernen bis zu seinem Abschluss im Jahr 1843 überwachte. Nach Abschluss der Schule zog er nach Prag, wo er Proksch traf, der ihm Musiktheorie und Komposition beibrachte. Um etwas Geld zu verdienen, begann er als Musiklehrer für Graf Thuns Familie zu arbeiten.

Smetana trat im Juni 1847 von Graf Thun zurück und unternahm eine Westböhmen-Tournee in der Hoffnung, sich als Konzertpianist zu etablieren. Seine Tour wurde schlecht unterstützt; deshalb gab er es auf und kehrte in die Hauptstadt zurück, wo er als Privatlehrer und als Begleiter bei zahlreichen Kammerkonzerten arbeitete. Für kurze Zeit im Jahr 1848 war Smetana während des Krieges zwischen Österreich und Tschechien ein Revolutionär. 1848 schickte er Franz Liszt sein neues Klavierwerk und bat ihn um einen Kredit zur Eröffnung einer Musikschule. Obwohl er keine Hilfe von Liszt bekam, gelang es ihm, im August 1848 eine Schule zu eröffnen.

1850 wurde er Hofpianist am Hof ​​von Ferdinand in der Prager Burg. Smetana unterrichtete weiter an seinem Klavierinstitut und komponierte zahlreiche Werke, darunter eine berühmte Symphonie, die vom kaiserlichen Hof abgelehnt wurde. Später stellte er ein Orchester ein und spielte die Symphonie am 26, was ein finanzieller Verlust war. Nachdem er in Prag keinen Erfolg hatte, zog er nach Göteborg, wo er eine Musikschule gründete und musikalischer Leiter des klassischen Chorchors der Göteborger Gesellschaft wurde.

Im März 1863 wurde er zum Präsidenten der Umelecka Beseda, einer tschechischen Künstlervereinigung, ernannt und 1864 zum Musikkritiker der Lokalzeitung Narodni Listy. Am 5. Januar 1866 gewann Smetana den Opernwettbewerb des Herrach, was ihm half, sich als Opernmeister zu etablieren. Im September 1866 gelang es ihm schließlich, seinen Traumjob als Chefdirigent des provisorischen Theaters in Prag zu bekommen

Vor seiner Abreise nach Göteborg hatte er die Es-Polka, g-Moll-Sonatra und die sechs originalen Klavierstücke gemacht, die er Liszt gewidmet hatte. Später machte er drei weitere Klavierarbeiten, darunter Träume, eine Widmung an seine Schüler und zwei Tanzzyklen. Er hat zahlreiche Opernwerke aufgeführt, darunter die Bartered Bride, Dalibor und die Two Widows. Nachdem Smetana taub geworden war, vollendete sie sechs symphonische Gedichte.

Von 1854 bis 1856 verlor Smetana drei Töchter (Gabriela, Bedriska und Katerina) durch Krankheiten. Bei seiner Frau wurde Tuberkulose diagnostiziert und sie starb später im Jahr 1859. Smetana wurde 1874 taub, was dazu führte, dass er von seiner Arbeit bei der Provisorischen zurücktrat Theater. Für eine gewisse Zeit erlebte er auch Halluzinationen, Schlaflosigkeit, Depressionen, Krämpfe und Sprachverlust.

Da seine Familie ihn nicht mehr pflegen konnte, schickten sie ihn in die Irrenanstalt Katerinky, wo er am 12-05-1884 starb. Obwohl das Krankenhaus sagte, dass senile Demenz seinen Tod verursachte, glaubte seine Familie, dass Syphilis seinen geistigen und körperlichen Niedergang verursachte. Smetana war ein begabter Komponist, der für seine Opern bekannt war, die die Landschaft, Geschichte und Legenden der Tschechen darstellten. Sein Musikstil war eng mit den Unabhängigkeitsbestrebungen des Landes verbunden; deshalb gilt er als der Vater der tschechischen Musik.

[VORLÄUFIGE VOLLAUTOMATISCHE TEXTÜBERSETZUNG - muss noch überarbeitet werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.] National Theater Prag.

Grab Bedrich Smetana (1824–1884)Vysehradsky Friedhof.

Prag. Bedrich Smetana (1824–1884) Museum.

Wenn Sie Fehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie diesen Text auswählen und drücken Strg + Enter.

Rechtschreibfehlerbericht

Der folgende Text wird an unsere Redakteure gesendet: