Camille Saint-Saens (1835-1921).

  • Beruf: Komponist, Dirigent, Pianist.
  • Beziehung zu Mahler: 
  • Korrespondenz mit Mahler:
  • Geboren: 09-10-1835 Paris, Frankreich.
  • Gestorben: 16-12-1921 Algier, Algerien.
  • Begraben: 00-00-0000 Friedhof von Montparnasse, Paris, Frankreich.

Charles-Camille Saint-Saëns war ein französischer Komponist, Organist, Dirigent und Pianist der Romantik. Zu seinen bekanntesten Werken zählen Introduction und Rondo Capriccioso (1863), das Zweite Klavierkonzert (1868), das Erste Cellokonzert (1872), Danse Macabre (1874), die Oper Samson und Delilah (1877), das Dritte Violinkonzert (1880) 1886), die Dritte („Orgel“) Symphonie (1886) und Der Karneval der Tiere (XNUMX).

Saint-Saëns war ein musikalisches Wunderkind und gab sein Konzertdebüt im Alter von zehn Jahren. Nach seinem Studium am Pariser Konservatorium verfolgte er eine konventionelle Karriere als Kirchenorganist, zunächst in Saint-Merri, Paris, und ab 1858 in La Madeleine, der offiziellen Kirche des französischen Reiches. Nachdem er die Stelle zwanzig Jahre später verlassen hatte, war er ein erfolgreicher freiberuflicher Pianist und Komponist, der in Frankreich, auf dem europäischen Festland, in Großbritannien und auf dem amerikanischen Kontinent gefragt war.

Als junger Mann begeisterte sich Saint-Saëns für die modernste Musik des Tages, insbesondere für die von Schumann, Liszt und Wagner, obwohl seine eigenen Kompositionen im Allgemeinen einer konventionellen klassischen Tradition entsprachen. Er war ein Gelehrter der Musikgeschichte und blieb den Strukturen früherer französischer Komponisten verpflichtet. Dies brachte ihn in seinen späteren Jahren in Konflikt mit Komponisten der impressionistischen und dodekaphonischen Musikschulen; Obwohl seine Musik neoklassische Elemente enthielt, die Werke von Strawinsky und Les Six vorwegnahmen, wurde er in den Jahren vor und nach seinem Tod oft als Reaktionär angesehen.

Saint-Saëns hatte nur einen Lehrauftrag an der École de Musique Classique et Religieuse in Paris inne und blieb dort weniger als fünf Jahre. Es war dennoch wichtig für die Entwicklung der französischen Musik: Zu seinen Schülern gehörte Gabriel Fauré, zu dessen späteren Schülern Maurice Ravel gehörte. Beide waren stark von Saint-Saëns beeinflusst, den sie als Genie verehrten.

Wenn Sie Fehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie diesen Text auswählen und drücken Strg + Enter.

Rechtschreibfehlerbericht

Der folgende Text wird an unsere Redakteure gesendet: