Charles Rennie Mackintosh (1868-1928).

  • Beruf: Architekt, Designer.
  • Residenzen:
  • Beziehung zu Mahler:
  • Korrespondenz mit Mahler:
  • Geboren: 07-06-1868 Glasgow, Schottland.
  • Gestorben: 10-12-1928 London, England. 60 Jahre alt.
  • Begraben: 00-00-0000 London, England. Bei Charles Rennie Mackintosh wurde Hals- und Zungenkrebs diagnostiziert. Eine kurze Genesung veranlasste ihn, das Krankenhaus zu verlassen und sich für einige Monate zu Hause zu erholen. Mackintosh wurde in ein Pflegeheim eingeliefert, wo er am 10 im Alter von 12 Jahren starb. Er wurde im Golders Green Crematorium in London eingeäschert, seine Asche ist auf dem Gelände begraben (mit einem Marker).

Charles Rennie Mackintosh war ein schottischer Architekt, Designer, Aquarellist und Künstler. Er war Designer in der Postimpressionistenbewegung und auch der Hauptvertreter des Jugendstils in Großbritannien. Er hatte erheblichen Einfluss auf das europäische Design.

Dieser Stil wurde von Mackintosh bewundert wegen: seiner Zurückhaltung und Sparsamkeit der Mittel und nicht wegen seiner protzigen Anhäufung; seine einfachen Formen und natürlichen Materialien eher als Ausarbeitung und Kunstfertigkeit; die Verwendung von Textur und Licht und Schatten anstelle von Muster und Ornament. Im alten westlichen Stil wurden Möbel als Ornament angesehen, das den Reichtum seines Besitzers zeigte, und der Wert des Stücks wurde anhand der Zeit ermittelt, die für die Herstellung aufgewendet wurde. In der japanischen Kunst konzentrierten sich Möbel und Design auf die Qualität des Raumes, was ein beruhigendes und organisches Gefühl im Innenraum hervorrufen sollte.

Gleichzeitig entstand europaweit eine neue Philosophie zur Schaffung von funktionalem und praktischem Design: die sogenannten „modernistischen Ideen“. Das Hauptkonzept der modernistischen Bewegung bestand darin, innovative Ideen und neue Technologien zu entwickeln: Design, das sich eher mit der Gegenwart und der Zukunft als mit Geschichte und Tradition befasst.

Schwere Ornamente und ererbte Stile wurden verworfen. Obwohl Mackintosh als "Pionier" der Bewegung bekannt wurde, waren seine Entwürfe weit entfernt vom trostlosen Utilitarismus der Moderne. Sein Anliegen war es, auf die Bedürfnisse der Menschen einzugehen: Menschen, die nicht als Massen, sondern als Individuen gesehen wurden, die keine Maschine zum Leben, sondern ein Kunstwerk brauchten. Mackintosh ließ sich von seiner schottischen Erziehung inspirieren und vermischte sie mit dem Aufschwung des Jugendstils und der Einfachheit japanischer Formen.

Charles Rennie Mackintosh, Beistellstuhl, Eiche und Seide, Museum of Modern Art, New York. Geschenk der Glasgow School of Art (1897).

Während seiner Arbeit in der Architektur entwickelte Charles Rennie Mackintosh seinen eigenen Stil: einen Kontrast zwischen starken rechten Winkeln und von Blumen inspirierten dekorativen Motiven mit subtilen Kurven, z. B. dem Mackintosh Rose-Motiv, sowie einigen Hinweisen auf traditionelle schottische Architektur. Das Projekt, das zu seinem internationalen Ruf beitrug, war die Glasgow School of Art (1897–1909). In den frühen Phasen der Glasgow School of Art schloss Mackintosh auch das Projekt der Queen's Cross Church in Maryhill, Glasgow, ab.

Dies gilt als eines der mysteriösesten Projekte von Charles Rennie Mackintosh. Es ist die einzige Kirche des in Glasgow geborenen Künstlers, die gebaut wurde, und ist heute der Hauptsitz der Charles Rennie Mackintosh Society. Wie sein Zeitgenosse Frank Lloyd Wright enthielten Mackintoshs architektonische Entwürfe häufig umfangreiche Spezifikationen für die Detaillierung, Dekoration und Einrichtung seiner Gebäude. Die meisten, wenn nicht alle dieser Details und bedeutenden Beiträge zu seinen Architekturzeichnungen wurden von seiner Frau entworfen und detailliert Margaret Macdonald Mackintosh (1864-1933) den Charles kennengelernt hatte, als beide die Glasgow School of Art besuchten.

Seine Arbeiten wurden 1900 auf der Wiener Secessionsausstellung gezeigt. Mackintoshs Architekturkarriere war relativ kurz, aber von erheblicher Qualität und Wirkung. Alle seine Hauptaufträge waren zwischen 1896 und 1906, wo er Privathäuser, Gewerbebauten, Innenrenovierungen und Kirchen entwarf.

 

Charles Rennie Mackintosh, "Haselbaum, Lammschwänze", Aquarell (1915).

Die Vier

Rennie Mackintosh, seine zukünftige Frau Margaret Macdonald Mackintosh (1864-1933), ihre Schwester Frances MacDonald und Herbert MacNair trafen sich in Abendkursen an der Glasgow School of Art. Sie wurden als kollaborative Gruppe "The Four" oder "The Glasgow Four" bekannt und waren prominente Mitglieder der "Glasgow School" -Bewegung. Die Gruppe stellte in Glasgow, London und Wien aus, und diese Ausstellungen trugen dazu bei, Mackintoshs Ruf zu etablieren. Der sogenannte „Glasgow“ -Stil wurde in Europa ausgestellt und beeinflusste um 1900 die Wiener Jugendstilbewegung Sezessionstil (auf Englisch Wiener Secession).

Mackintosh arbeitete auch in den Bereichen Innenarchitektur, Möbel, Textilien und Metallarbeiten. Ein Großteil dieser Arbeit kombiniert Mackintoshs eigene Entwürfe mit denen seiner Frau, deren fließender, floraler Stil seine formellere, geradlinigere Arbeit ergänzte.

Wenn Sie Fehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie diesen Text auswählen und drücken Strg + Enter.

Rechtschreibfehlerbericht

Der folgende Text wird an unsere Redakteure gesendet: