Edward MacDowell (1860-1908).

  • Beruf: Komponist, Pianist.
  • Residenzen: New York, Frankfurt, Wiesbaden, Boston.
  • Beziehung zu Mahler:
  • Korrespondenz mit Mahler:
  • Geboren: 18 New York, Amerika.
  • Gestorben: 23-01-1908 New York, Amerika.
  • Begraben: 00-00-0000 MacDowell-Kolonie, Hillcrest Farm, Peterborough, New Hampshire, Amerika.

Edward Alexander MacDowell war ein amerikanischer Komponist und Pianist der Romantik. Bekannt wurde er durch sein zweites Klavierkonzert und seine Klaviersuiten Woodland Sketches, Sea Pieces und New England Idylls. Woodland Sketches enthält sein beliebtestes Kurzstück To a Wild Rose. 1904 war er einer der ersten sieben Amerikaner, die durch die Mitgliedschaft in der American Academy of Arts and Letters geehrt wurden.

Edward MacDowell wurde in New York City geboren. Er erhielt seinen ersten Klavierunterricht bei Juan Buitrago, einem kolumbianischen Geiger, der zu dieser Zeit bei der Familie MacDowell lebte. Später erhielt er Unterricht bei Freunden von Buitrago, darunter der venezolanischen Pianistin und Komponistin Teresa Carreño.

Seine Familie zog später nach Paris, Frankreich, wo er 1877 in das Pariser Konservatorium aufgenommen wurde. Anschließend setzte er seine Ausbildung am Konservatorium von Dr. Hoch in Frankfurt fort, wo er bei Carl Heymann Klavier und bei Joachim Raff Komposition studierte. Als Franz Liszt 1879 das Konservatorium besuchte und an einem Konzert mit studentischen Kompositionen teilnahm, führte MacDowell einige seiner eigenen Kompositionen zusammen mit einer Transkription eines symphonischen Liszt-Gedichts auf. MacDowell unterrichtete ein Jahr lang Klavier an der „Schmitt's Akademie für Tonkunst“ in Darmstadt (heute als „Akademie für Tonkunst“ bekannt).

1884 heiratete MacDowell Marian Griswold Nevins, einen Amerikaner, der drei Jahre lang einer seiner Klavierstudenten in Frankfurt war. Ungefähr zu der Zeit, als MacDowell ein Klavierstück mit dem Titel „Cradle Song“ komponierte, litt Marian an einer Krankheit, die dazu führte, dass sie keine Kinder gebären konnte. Die MacDowells ließen sich zuerst in Frankfurt, dann in Wiesbaden nieder. Von 1885 bis 1888 widmete sich MacDowell fast ausschließlich der Komposition. Zum Teil aufgrund finanzieller Schwierigkeiten entschloss er sich, im Herbst 1888 in die USA zurückzukehren. Die MacDowells lebten bis 1896 in Boston, als Edward zum Professor für Musik an der Columbia University ernannt wurde. Er hatte diese Position bis 1904 inne. Zusätzlich zum Komponieren und Lehren leitete er von 1896 bis 1898 den Mendelssohn Glee Club. MacDowell komponierte Musik für die Gruppe.

1896 kaufte Marian MacDowell die Hillcrest Farm, um als Sommerresidenz in Peterborough, New Hampshire, zu dienen. MacDowell fand seine Kreativität in der wunderschönen Umgebung gedeihen. MacDowells Kompositionen umfassten zwei Klavierkonzerte, zwei Orchestersuiten, vier symphonische Gedichte, vier Klaviersonaten, Klaviersuiten und Lieder. Er veröffentlichte auch Dutzende von Klaviertranskriptionen von größtenteils Klavierstücken vor dem Klavier aus dem 18. Jahrhundert.

Von 1896 bis 1898 veröffentlichte MacDowell außerdem 13 Klavierstücke und 4 Stimmen unter dem Pseudonym Edgar Thorn. Diese Kompositionen wurden in Lawrence Gilmans MacDowell-Biographie von 1909 nicht erwähnt. Sie wurden ohne Opusnummern in MacDowells Critical and Historical Essays (1912) und in John F. Portes Edward MacDowell (1922) aufgeführt. Sie wurden mit Opusnummern in Oscar Sonnecks Katalog der Erstausgaben von Edward MacDowell (1917) aufgeführt.

Edward MacDowell (1860-1908).

Im Jahr 1904 war MacDowell einer der ersten sieben Personen, die für die Mitgliedschaft in der American Academy of Arts and Letters ausgewählt wurden. Nach dieser Erfahrung planten die MacDowells die Gründung einer Kolonie für Künstler in der Nähe ihres Sommerhauses in Peterborough, New Hampshire. MacDowell war auch ein bekannter Klavierlehrer, und zu seinen Schülern gehörte John Pierce Langs, ein Schüler aus Buffalo, NY, mit dem er sehr eng befreundet war. Langs stand auch dem bekannten kanadischen Pianisten Harold Bradley nahe und beide setzten sich für MacDowells Klavierkompositionen ein. Der Linguist Edward Sapir gehörte ebenfalls zu seinen Schülern.

MacDowell wurde in seiner Position an der Columbia University oft betont, weil er sowohl überarbeitet war als auch mit der Verwaltung in Konflikt stand, welche angemessene Rolle Musik im Umfeld einer großartigen Universität spielen sollte. Er kündigte seinen Rücktritt abrupt Anfang 1904 an und löste damit eine unglückliche öffentliche Kontroverse aus. In der Biografie von E. Douglas Bomberger aus dem Jahr 2013 wird darauf hingewiesen, dass MacDowell sein ganzes Leben lang an saisonalen affektiven Störungen litt und in den dunkelsten Monaten des Jahres häufig wichtige negative Entscheidungen traf. in diesem Fall ein besonders katastrophales Ereignis. Bomberger stellt eine neue Theorie für den plötzlichen Rückgang der Gesundheit von MacDowell vor: eine Bromidvergiftung. Er hatte lange an Schlaflosigkeit gelitten, und Kaliumbromid oder Natriumbromid waren die Standardbehandlung für diesen Zustand und wurden tatsächlich in vielen gängigen Heilmitteln des Tages verwendet. MacDowell war auch durch sein eifriges Hobby der Fotografie mit Bromiden in Kontakt.

Ein Unfall von 1904, bei dem MacDowell von einem Hansom-Taxi überfahren wurde, könnte zu einer wachsenden Störung und Demenz beigetragen haben. Lawrence Gilman, ein Zeitgenosse, beschrieb in seinen letzten Jahren: „Sein Geist wurde wie der eines kleinen Kindes. Tag für Tag saß er ruhig auf einem Stuhl am Fenster, lächelte von Zeit zu Zeit geduldig die Menschen um sich herum an, blätterte in einem Märchenbuch, das ihm ein definitives Vergnügen zu bereiten schien, und begrüßte ihn mit einem flüchtigen Schimmer der Anerkennung bestimmter seiner intimeren Freunde. "

Der Mendelssohn Glee Club sammelte Geld, um den MacDowells zu helfen. Freunde haben einen öffentlichen Appell gestartet, um Spenden für seine Pflege zu sammeln; Unter den Unterzeichnern waren Horatio Parker, Victor Herbert, Arthur Foote, George Whitefield Chadwick, Frederick Converse, Andrew Carnegie, JP Morgan und der frühere Präsident Grover Cleveland

Marian MacDowell kümmerte sich bis zum Ende seines Lebens um ihren Ehemann. 1907 gründete sie die MacDowell Colony, indem sie die Hillcrest Farm an die neu gegründete Edward MacDowell Association übertrug. Sie leitete den Verband und die Kolonie mehr als 25 Jahre lang, baute ihre Stiftung auf, indem sie ihre Karriere als Darstellerin wieder aufnahm und einen breiten Kreis von Unterstützern bildete, insbesondere unter Frauenclubs und musikalischen Schwesternschaften. MacDowell starb 1908 in New York City und wurde in der MacDowell-Kolonie auf seiner geliebten Hillcrest Farm beigesetzt.

Wenn Sie Fehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie diesen Text auswählen und drücken Strg + Enter.

Rechtschreibfehlerbericht

Der folgende Text wird an unsere Redakteure gesendet: