Feodor Chaliapin (1873-1938).

  • Beruf: Bass, Bassbariton.
  • Residenzen: Russland, Mailand, New York.
  • Beziehung zu Mahler: Arbeitete mit Gustav Mahler.
  • Korrespondenz mit Mahler: 
  • Geboren: 13-02-1873 Kasan, Russland.
  • Gestorben: 12-04-1938 Paris, Frankreich.
  • Begraben: Paris
  • Wieder begraben: 00-00-1985 Novodevitsji Friedhof, Moskau, Russland.
  1. 1908 Opera New York 23-01-1908.
  2. 1908 Opera New York 27-01-1908.
  3. 1908 Opera New York 12-02-1908.
  4. 1908 Opera Philadelphia 18-02-1908.

Feodor Ivanovich Chaliapin war ein russischer Opernsänger. Als Besitzer einer großen, tiefen und ausdrucksstarken Bassstimme erlebte er eine wichtige internationale Karriere in großen Opernhäusern und wird oft die Etablierung der Tradition des naturalistischen Handelns in seiner gewählten Kunstform zugeschrieben. In der ersten Phase seiner Karriere war Chaliapin einer direkten Konkurrenz durch drei andere große Bässe ausgesetzt: den mächtigen Lev Sibiriakov (1869–1942), den lyrischeren Vladimir Kastorsky (1871–1948) und Dmitri Buchtoyarov (1866–1918), dessen Stimme lag zwischen den Extremen von Sibiriakov und Kastorsky.

Die Tatsache, dass Chaliapin bei weitem das beste ist, an das man sich bei diesem großartigen Quartett rivalisierender Bässe am besten erinnert, ist ein Beweis für die magnetische Kraft seiner Persönlichkeit, die Schärfe seiner musikalischen Interpretationen und die Lebendigkeit seiner Darbietungen. 

Wenn Sie Fehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie diesen Text auswählen und drücken Strg + Enter.

Rechtschreibfehlerbericht

Der folgende Text wird an unsere Redakteure gesendet: