Friedrich Kovacs (1861-1931)

Kein Foto.

Friedrich Kovacs (1861-1931).

  • Beruf: Doktor der Medizin. Kardiologe.
  • Residenzen: Wien.
  • Beziehung zu Mahler: Jahr 1907Gesundheit.
  • Korrespondenz mit Mahler:
  • Geboren: 16 Wien, Österreich.
  • Gestorben: 11-02-1931 Wien, Österreich.
  • Begraben: Unbekannt.

Friedrich Kovacs wurde in Wien geboren und studierte dort Medizin (1885 Universität Wien). Ab 1893 Chefarzt am Franz-Joseph-Spital. Ab 1900 hielt er den gleichen Topf am Wiener Allgemeines Krankenhaus. Als hoch angesehener Diagnostiker und Tracker, der sich auf Innere Medizin spezialisiert hat, veröffentlichte er viel, insbesondere über die Pathologie der Kreislauf. Internist.

1907 veränderte sich Mahlers Welt dramatisch, als er nur fünf Tage nach seinem 47. Geburtstag den Tod seiner kleinen Tochter miterlebte. Der anschließende Zusammenbruch seiner Frau vor Erschöpfung führte zu einem Besuch des örtlichen Arztes.

Dr. Blumenthal versicherte Frau Mahler, dass ihre Gesundheit in Ordnung sei. Dann untersuchte er wie aus einer Laune heraus den Maestro, nur um ein Herzgeräusch zu entdecken, und entdeckte als erster Mahlers rheumatische Klappenerkrankung.

Mahlers Diagnose, deren Geräusche wahrscheinlich Mitralstenose und Aufstoßen bedeuteten, erforderte eine strenge Ruhepause, die schließlich vom berühmten Wiener Kardiologen Friedrich Kovacs bestätigt wurde.

Kovacs zwang Mahler sogar, einen Schrittzähler zu tragen, um seine Anstrengung zu messen (und damit zu begrenzen). Obwohl dies für diese Zeit typisch war, fühlte sich Mahler aufgrund dieser Einschränkungen wie ein Invalider und füllte sein Gehirn mit Gedanken an den bevorstehenden Tod. Das Ergebnis war die Neunte Symphonie von 1909.

Rechtschreibfehlerbericht

Der folgende Text wird an unsere Redakteure gesendet: