Jacques Offenbach (1819–1880).

  • Beruf: Violoncellist, Impresario, Komponist.
  • Residenzen: Paris, Wien, London.
  • Beziehung zu Mahler:
  • Korrespondenz mit Mahler:
  • Geboren: 20-06-1819 Köln.
  • Gestorben: 05-10-1880 Paris, Frankreich.
  • Begraben: Montmartre Friedhof, Paris, Frankreich.

Jacques Offenbach war ein in Deutschland geborener französischer Komponist, Cellist und Impresario der Romantik. Er ist bekannt für seine fast 100 Operetten der 1850er bis 1870er Jahre und seine unvollständige Oper Die Erzählungen von Hoffmann (Les contes d'Hoffmann, 1881). Er war ein starker Einfluss auf spätere Komponisten des Operettengenres, insbesondere Johann Strauss Jr. und Arthur Sullivan. Seine bekanntesten Werke wurden im 20. Jahrhundert immer wieder neu belebt, und viele seiner Operetten werden auch im 21. Jahrhundert aufgeführt. Die Erzählungen von Hoffman bleiben Teil des Standard-Opernrepertoires.

Offenbach wurde als Sohn eines Synagogenkantors in Köln geboren und zeigte frühes musikalisches Talent. Im Alter von 14 Jahren wurde er als Student am Pariser Konservatorium aufgenommen, fand das akademische Studium jedoch unerfüllt und verließ es nach einem Jahr. Von 1835 bis 1855 verdiente er seinen Lebensunterhalt als Cellist, erlangte internationalen Ruhm und als Dirigent. Sein Ziel war es jedoch, Comics für das Musiktheater zu komponieren. Als er feststellte, dass das Management der Pariser Firma Opéra-Comique nicht daran interessiert war, seine Werke zu inszenieren, mietete er 1855 ein kleines Theater in den Champs-Élysées. Dort präsentierte er eine Reihe seiner eigenen kleinen Stücke, von denen viele populär wurden.

Offenbach produzierte 1858 seine erste Operette in voller Länge, Orphée aux enfers („Orpheus in der Unterwelt“), die außerordentlich gut aufgenommen wurde und eines seiner meistgespielten Werke geblieben ist. In den 1860er Jahren produzierte er mindestens 18 Operetten in voller Länge sowie weitere Einakter. Zu seinen Werken aus dieser Zeit gehörten La belle Hélène (1864), La vie parisienne (1866), La Grande-Duchesse de Gérolstein (1867) und La Périchole (1868). Der gewagte Humor (oft über sexuelle Intrigen) und die meist sanften satirischen Widerhaken in diesen Stücken sowie Offenbachs Melodiefähigkeit machten sie international bekannt, und übersetzte Versionen waren in Wien, London und anderswo in Europa erfolgreich.

Offenbach wurde mit dem Zweiten Französischen Reich Napoleons III. Verbunden; Der Kaiser und sein Hof wurden in vielen von Offenbachs Operetten genial satirisiert. Napoleon III. Erteilte ihm persönlich die französische Staatsbürgerschaft und die Ehrenlegion. Mit dem Ausbruch des Deutsch-Französischen Krieges im Jahr 1870 geriet Offenbach in Paris wegen seiner kaiserlichen Verbindungen und seiner deutschen Geburt in Ungnade. Er blieb jedoch in Wien und London erfolgreich. In den 1870er Jahren etablierte er sich in Paris wieder, mit Wiederaufführungen einiger seiner früheren Favoriten und einer Reihe neuer Werke, und unternahm eine beliebte US-Tournee. In seinen letzten Jahren bemühte er sich, The Tales of Hoffmann zu beenden, starb jedoch vor der Uraufführung der Oper, die in Versionen, die von anderen Musikern fertiggestellt oder bearbeitet wurden, in das Standardrepertoire aufgenommen wurde.

Jacques Offenbach (1819–1880) mit seinem einzigen Sohn Auguste im Jahr 1865.

Wenn Sie Fehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie diesen Text auswählen und drücken Strg + Enter.

Rechtschreibfehlerbericht

Der folgende Text wird an unsere Redakteure gesendet: