Jules Massenet (1842-1912).

  • Beruf: Komponist.
  • Residenzen: Paris.
  • Beziehung zu Mahler: Ja.
  • Korrespondenz mit Mahler:
  • Geboren: 12-05-1842, Montaud, Saint-Etienne, Frankreich
  • Gestorben: 13-08-1912, Paris, Frankreich.
  • Begraben: Friedhof von Egreville, Egreville, Seine-et-Marne, Frankreich.

Jules Emile Frederic Massenet war ein französischer Komponist, der vor allem für seine Opern bekannt war, von denen er mehr als dreißig schrieb. Die beiden am häufigsten inszenierten sind Manon (1884) und Werther (1892). Er komponierte auch Oratorien, Ballette, Orchesterwerke, Nebenmusik, Klavierstücke, Lieder und andere Musik.

Noch als Schüler wurde Massenet an die wichtigste Musikhochschule Frankreichs, das Pariser Konservatorium, aufgenommen. Dort studierte er bei Ambroise Thomas, die er sehr bewunderte. Nachdem er 1863 den höchsten Musikpreis des Landes, den Prix de Rome, gewonnen hatte, komponierte er in vielen Genres, wurde jedoch schnell für seine Opern bekannt. Zwischen 1867 und seinem Tod XNUMX Jahre später schrieb er mehr als XNUMX Bühnenwerke in einer Vielzahl von Stilen, von Opéra-Comique bis hin zu großformatigen Darstellungen klassischer Mythen, romantischer Komödien, lyrischer Dramen sowie Oratorien, Kantaten und Ballette.

Massenet hatte ein gutes Gespür für das Theater und für das, was mit der Pariser Öffentlichkeit gelingen würde. Trotz einiger Fehleinschätzungen brachte er eine Reihe von Erfolgen hervor, die ihn im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert zum führenden Opernkomponisten in Frankreich machten.

Wie viele prominente französische Komponisten dieser Zeit wurde Massenet Professor am Konservatorium. Dort unterrichtete er von 1878 bis 1896 Komposition, als er nach dem Tod des Regisseurs Ambroise Thomas zurücktrat. Zu seinen Schülern gehörten Gustave Charpentier, Ernest Chausson, Reynaldo Hahn und Gabriel Pierné.

Zum Zeitpunkt seines Todes wurde Massenet von vielen Kritikern als altmodisch und abenteuerlich angesehen, obwohl seine beiden bekanntesten Opern in Frankreich und im Ausland weiterhin beliebt waren. Nach einigen Jahrzehnten der Vernachlässigung wurden seine Werke Mitte des 20. Jahrhunderts positiv bewertet, und viele von ihnen wurden seitdem inszeniert und aufgenommen. Obwohl ihn Kritiker nicht zu den wenigen herausragenden Operngenies wie Mozart, Verdi und Wagner zählen, gelten seine Opern heute als gut gemachte und intelligente Produkte der Belle Epoque.

Jules Massenet (1842-1912). Plakat von Georges Rochegrosse für Don Quichotte im Jahr 1910.

Wenn Sie Fehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie diesen Text auswählen und drücken Strg + Enter.

Rechtschreibfehlerbericht

Der folgende Text wird an unsere Redakteure gesendet: