Karl Horwitz (1884-1925) erschienen.

Havemann-Quartett: von links nach rechts, alle in dunklen Anzügen: Havemann, Kniestadt, Mahlke und Steiner. Und damit Studenten von Arnold Schönberg (1874-1951)von links nach rechts: Karl Horwitz (zweiter von links), Josef Schmidt und Fritz Fritz Kaltenborn (Salzburg, 1923).

  • Beruf: Komponist Residenzen: Wien
  • Beziehung zu Mahler: Organisierter Mahlers Abschied von Wien für Amerika am 09-12-1907.
  • Korrespondenz mit Mahler: Ja.
    • 00-00-1908, Jahr 
  • Geboren: 01-01-1884
  • Gestorben: 18-08-1925 Salzburg, Österreich. 41 Jahre alt.
  • Begraben: 24-08-1925 Zentraler Friedhof, Wien, Österreich. Grab 41-B-G1-36. Familiengrab.

Auch Curt Horwitz. Schüler von Guido Adler (1855-1941)  und über Arnold Schönberg (1874-1951). Später in Trier, Gablanz und Prag durchgeführt. Er komponierte einen Liederzyklus namens Vom Tode, in dem seine Verehrung für Gustav Mahler in Form eines Zitats aus der 2. Symphonie zum Ausdruck kommt. Mahler schrieb ihm 1908. Er organisierte Mahlers Abschied von Wien für Amerika in den Jahren 09-12- 1907.

Wenn Sie Fehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie diesen Text auswählen und drücken Strg + Enter.

Rechtschreibfehlerbericht

Der folgende Text wird an unsere Redakteure gesendet: