Leopold Stolba (1863-1929).

  • Beruf: Textilien, Sezession (Mitglied).
  • Residenzen: Wien.
  • Beziehung zu Mahler:
  • Korrespondenz mit Mahler:
  • Geboren: 11 Wien, Österreich.
  • Gestorben: 18-11-1929 Wien, Österreich.
  • Begraben: 22 Friedhof Meidling, Wien, Österreich. Grab B-11-G1929.

Obwohl Stolbas Arbeiten in verschiedenen Stilrichtungen entstanden sind, basieren die Bilder für seine Textilarbeiten stark auf der natürlichen Welt, wie stilisiert sie auch erscheinen mögen. Die Stilisierung der Natur war eine lange und fruchtbare Episode in der Geschichte der menschlichen Dekoration, die bis in die Anfänge des menschlichen Handwerkssystems zurückreicht und stilisierte Darstellungen auf frühe Keramik gemalt und eingraviert hat. Abgesehen davon ist es interessant festzustellen, dass Keramik ein relativ spätes Stadium in der Entwicklung des menschlichen Handwerks war und dass gewebte Arbeiten mit Naturfasern, die zu Gefäßen verarbeitet wurden, lange vor jeder Art von Keramikbehälter gekommen wären.

Obwohl Korbwaren und gewebte Arbeiten im Allgemeinen ein wesentlicher Bestandteil der frühen menschlichen Kultur gewesen wären, haben sie selten überlebt, und daher dominieren Stein und Keramik tendenziell unsere Sicht auf diese frühen Kulturen, was uns leider nur einen Teilblick auf ihr Leben und ihre Kultur gibt . 

Leopold Stolba (1863-1929).

Stolba produzierte eine Reihe von floralen Interpretationen, und wie in diesen fünf Beispielen zu sehen ist, reichten sie von nahezu repräsentativ bis nahezu abstrakt. Natürlich gibt es unendlich viele inspirierende Ausgangspunkte, die schließlich als wiederholbare Musterarbeiten enden könnten, die sowohl aus der natürlichen als auch aus der vom Menschen geschaffenen Umgebung stammen, aber es ist die Natur, die Stolba zumindest für diese besonderen dekorativen Stücke inspiriert hat . Es ist vielleicht am wichtigsten, wie er Blumenmotive porträtierte, da der gezeigte Bereich ziemlich aussagekräftig ist. 

Leopold Stolba (1863-1929).

Eine Blume könnte beispielsweise direkt mit Blütenblättern, die ein Blütenkopfzentrum umgeben, so gerendert werden, dass jeder die Form und den Stil sofort als Blume erkennt. Eine Blume kann jedoch auch als vier oder fünf Punkte dargestellt werden, die einen zentralen Punkt, ein paar verschiedenfarbige konzentrische Kreise oder sogar einen Kreis für sich umgeben, was die ultimative Abstraktion darstellt. Interessanterweise wären die meisten dieser Formen der Abstraktion für die meisten Menschen immer noch als Wiedergabe von Blumen erkennbar.

Leopold Stolba (1863-1929).

Wir müssen uns fragen, wie wir ein scheinbar zufälliges geometrisch abstraktes Motiv immer noch als Blume bezeichnen. Ist es Teil unseres unbewussten Vokabulars, dass wir nichtrepräsentative Musterarbeit leicht in den Bereich der Natur einordnen können? Obwohl uns niemand wirklich einen Hinweis auf Parameter gegeben hat, schaffen wir es oft, die ursprüngliche Inspiration des kreativen Designers wiederzugeben und zu verstehen. 

Leopold Stolba (1863-1929)

Sind die Wurzeln der Natur noch tief in unserem Unbewussten vergraben? Sehr wahrscheinlich. Wir haben vielleicht achtundneunzig oder neunundneunzig Prozent unserer vier Millionen Jahre alten Geschichte damit verbracht, so naturnah zu leben, dass wir buchstäblich in ihrem Rahmen kokoniert wurden. Erst in den letzten Jahrtausenden haben wir als Spezies begonnen, die Verbindung zur natürlichen Welt zu verlieren und sie durch unsere eigenen künstlichen und kürzlich mechanisierten Versionen zu ersetzen. Es ist jedoch faszinierend zu glauben, dass unser Gehirn immer noch diese vier Millionen Jahre alte Beziehung unterhält, die die zweitausend oder dreitausend Jahre des von Menschen geschaffenen städtischen Lebens der letzten Zeit bei weitem überwiegt.

Vielleicht hilft dies zu erklären, warum wir die Zusammenhänge mit der Natur leicht erkennen können, die scheinbar in ansonsten abstrakten Musterarbeiten verborgen sind.

Wenn Sie Fehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie diesen Text auswählen und drücken Strg + Enter.

Rechtschreibfehlerbericht

Der folgende Text wird an unsere Redakteure gesendet: