Marcella Sembrich (1858-1935)

Marcella Sembrich (1858-1935).

  • Beruf: Sopran.
  • Residenzen: Wien, Lemberg, New York.
  • Beziehung zu Mahler: Arbeitete mit Gustav Mahler.
  • Korrespondenz mit Mahler:
  • Geboren: 15-02-1858 Wisniewczyk, Ukraine.
  • Adresse: Sie lebte in New York im Kenilworth (151 Central Park West) im 10. Stock. Vier Blocks von der 1907-1908 Hotel Majestic wo die Mahlers lebten. 1908 fing ihr Weihnachtsbaum dort bei einer Weihnachtsfeier mit den Mahlers Feuer.
  • Gestorben: 11-01-1935 New York, Amerika.
  • Begraben: Johannis Friedhof, Dresden, Deutschland.
  1. 1908 Opera New York 23-01-1908.
  2. 1908 Opera New York 27-01-1908.
  3. 1909 Opera New York 13-01-1909.
  4. 1909 Opera New York 16-01-1909.
  5. 1909 Opera New York 18-01-1909.
  6. 1909 Opera New York 21-01-1909.
  7. 1909 Opera Philadelphia 26-01-1909.
  8. 1909 Opera New York 04-02-1909.

Sembrich wurde in Wisniewczyk im österreichischen Galizien, heute Teil der Ukraine, geboren. Sie studierte zuerst Violine und Klavier bei ihrem Vater. Später trat sie in das Lembergische Konservatorium ein und studierte Klavier bei ihrem zukünftigen Ehemann Wilhelm Stengel und Violine bei Sigismond Bruckmann. Im Herbst 1875 trat sie in das Wiener Konservatorium ein. Erst dann wurde ihre bemerkenswerte Stimme entdeckt. Sie studierte Violine bei Joseph Hellmesberger, Sr., Klavier bei Julius Epstein (1832-1926) und Stimme mit Viktor Rokitansky. Nach einem Jahr wurde beschlossen, das Studium der Geige und des Klaviers aufzugeben und den jungen Studenten voll und ganz dem Gesangsunterricht zu widmen. Sie kam im September 1876 nach Mailand, um bei einem der besten Gesangslehrer des Kontinents zu studieren, nämlich Giovanni Battista Lamperti, dem Sohn des angesehenen Lehrers Francesco Lamperti, bei dem sie später 1885 studieren sollte.

Nach weniger als einem Jahr Studium bei der jüngeren der beiden Lampertis gab Sembrich am 3. Juni 1877 ihr Debüt in der Oper in Athen als Elvira in Bellinis I Puritani. Sie sang nicht nur Puritani, sondern auch Dinorah, Lucia di Lammermoor, Robert le Diable und La Sonnambula! Es ist ein Beweis für ihre frühzeitige Ausbildung und Intelligenz, dass eine 19-jährige Sopranistin so schnell so viele Rollen in einer Fremdsprache lernen konnte. Obwohl ihr Erfolg solide war, musste sie noch viel lernen. Nach Athen sollte sie an der Wiener Oper auftreten, aber wegen der Schwangerschaft brach sie den Vertrag. Während ihrer Schwangerschaft und nach der Geburt ihres ersten Sohnes Wilhelm Marcel setzte sie ihr Gesangsstudium fort, diesmal bei Marie Seebach und Richard Lewey in Wien.

Marcella Sembrich (1858-1935).

Nach einer langen und frustrierenden Suche nach einem Opern-Engagement wurde sie im September 1878 als Gast an der Dresdner Königlichen Oper engagiert und debütierte als Lucia. Ihr Erfolg war sofort und sie wurde die "polnische Patti" genannt. Sie wurde sofort Mitglied der Firma und blieb bis 1880 in Dresden im Kampf gegen die Opernhauspolitik. Sie brach ihren Vertrag in Dresden und sang eine Reihe von Konzerten, um Geld für die Reise nach London zu sammeln. Sie hatte ein glückverheißendes Vorsprechen mit dem Impresario Ernest Gye in Covent Garden und unterschrieb dort einen Vertrag für fünf Spielzeiten. Im Juni 1880 sorgte sie bei ihrem Debüt in Covent Garden als Lucia in Donizettis Lucia di Lammermoor für Aufsehen. Sie wurde eine große Favoritin in den Figuren von Zerlina, Don Giovanni; Susanna, Die Hochzeit des Figaro; Konstanze, Die Entführung aus dem Serail; Lady Harriet / Martha, Martha; und natürlich Lucia.

1883 ging Marcella Sembrich in die USA, um in der neu gegründeten Metropolitan Opera zu singen. Sie gab ihr Met-Debüt als Lucia bei der Firmenpremiere von Lucia di Lammermoor am 24. Oktober 1883. Sie war auch die erste Elvira der Met in I Puritani, Violetta in La Traviata, Amina in La Sonnambula, Gilda in Rigoletto, Marguerite in Les Huguenots und Rosina in Il Barbiere di Siviglia. Aufgrund des enormen finanziellen Verlusts des Unternehmens in diesem Jahr wurde die italienische Oper aufgegeben und die deutsche Oper regierte für die nächsten rund zehn Jahre an der Met. Sembrich war von 1890 bis 1897 ein großer Favorit an der italienischen Oper in St. Petersburg, Russland.

Sembrich kehrte 1898 an die Met zurück. Insgesamt sang sie in ihren elf Spielzeiten mehr als 450 Met-Auftritte und blieb bis 11 mit dem Unternehmen verbunden, als das silberne Jubiläum ihres Met-Debüts mit einer Abschiedsgala gefeiert wurde. Organisationskomitee: Victor Herbert, Frank Damrosch (1909-1859), Franz Kneisel, Rudolf E. Schirmer, Edward Henry Krehbiel (1854-1923)

Jahr 1909. 06-02-1909. Abendessen von den Musikern von New York an Madame Marcella Sembrich (1858-1935) um den fünfundzwanzigsten Jahrestag ihrer ersten Staffel im zu feiern New York Metropolitan Opera (MET). Speisekarte. Unterschrift Marcella Sembrich (1858-1935)Hotel Astor.

Jahr 1909. 06-02-1909.

 Jahr 1909. 06-02-1909. Unterschriften Gustav Mahler (1860-1911), Alma Mahler?, Frank Damrosch.

Jahr 1909. 06-02-1909. Unterschriften Gustav Mahler (1860-1911), Alma Mahler?, Frank Damrosch.

Sie gab Konzerte bis 1917. Nach diesem Datum unterrichtete sie Schüler des Curtis Institute in Philadelphia und der Juilliard School of Music. Zu ihren Schülern gehörten Alma Gluck, Hulda Lashanska, Queena Mario, Dusolina Giannini, Josephine Antoine, Natalie Bodanya, Polyna Stoska und Jane Pickens. Darüber hinaus wurden einige ihrer Schüler wichtige Gesangslehrer im ganzen Land. Unter ihnen waren Anna Hamlin (Lehrerin von Judith Raskin) am Smith College, Edith Piper und Florence Page Kimball (Lehrerin von Leontyne Price) bei Juilliard, Eufemia Gregory (Lehrerin von Anna Moffo, Judith Blegen und Frank Guarrera) am Curtis Institute.

Jahr 1910. 12-1910. Marcella Sembrich (1858-1935) Unterschrift.

Der Ausbruch des Ersten Weltkriegs hatte es der Diva unmöglich gemacht, im Sommer in ihre geliebten Alpen zurückzukehren. Sembrich wandte sich stattdessen dem Gebiet der Adirondack Mountains zu und verbrachte die Sommer von 1915 bis 1921 am Lake Placid und von 1922 bis 1934 in einem Haus am Lake George. Das Marcella Sembrich Opera Museum befindet sich in Bolton Landing, New York. Das Museum enthält viele Erinnerungsstücke aus der Karriere der Diva.

Sie war zeitlebens eine große polnische Patriotin. Während des Ersten Weltkriegs war sie Präsidentin des amerikanisch-polnischen Hilfskomitees von New York. Sie widmete sich ganz der Geldbeschaffung, Nahrungsmitteln und Kleidung für ihre leidenden Landsleute. Die Kosciuszko Foundation, Inc., ein amerikanisches Zentrum für polnische Kultur in New York City, veranstaltet jährlich den „Marcella Sembrich Voice Competition“.

1911. Unterschrift Marcella Sembrich (1858-1935), Dresden 02-1911. Beilage: Unterschrift Matthia (Mattia) Battistini (1856-1928) auf unbekannter Visitenkarte, 1924. Copyright: Bert van der Waal van Dijk.

Marcella Sembrich (1858-1935).

Wenn Sie Fehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie diesen Text auswählen und drücken Strg + Enter.

Rechtschreibfehlerbericht

Der folgende Text wird an unsere Redakteure gesendet: