Marco Enrico Bossi (1861–1925).

  • Beruf: Komponist.
  • Residenzen: 
  • Beziehung zu Mahler: Die Komposition „Intermezzi Goldoniani für Streichorchester“ von Bossi wurde zuletzt von Gustav Mahler beim letzten Konzert von Gustav Mahlers aufgeführt: 1911 Konzert New York 21-02-1911 (Letztes Konzert unter der Leitung von Gustav Mahler)
  • Korrespondenz mit Mahler: 
  • Geboren: 25-04-1861 Salo, Italien.
  • Gestorben: 20-02-1925 auf See, Rückkehr aus Amerika.
  • Begraben: Como, Italien.

Marco Enrico Bossi war ein italienischer Organist, Komponist, Improvisator und Pädagoge. Bossi wurde in Salò, einer Stadt in der Provinz Brescia in der Lombardei, in eine Musikerfamilie geboren. Sein Vater Pietro war Organist in der Kathedrale von Salò, deren Orgel von Fratelli Serassi aus dem Jahr 1865 (Opus 684) gebaut und 2000/2001 restauriert wurde. Er hatte zwei Brüder, Costante Adolfo Bossi und Pietro Bossi.

Seine musikalische Ausbildung erhielt er am Liceo Musicale in Bologna und am Mailänder Konservatorium, wo er unter anderem Francesco Sangalli (Klavier), Amilcare Ponchielli (Komposition) und Polibio Fumagalli (Orgel) unterrichtete. 1881 wurde Bossi Musikdirektor und Organist in der Kathedrale von Como. Neun Jahre später wurde er zum Professor für Orgel und Harmonie am Konservatorium von Neapel ernannt. Darüber hinaus war er Direktor an Konservatorien in Venedig (1895–1901), Bologna (1902–1911) und Rom (1916–1923), wo er die Standards für Orgelstudien festlegte und umsetzte, die bis heute in Italien angewendet werden. Zu seinen bemerkenswerten Schülern gehörten Giulio Bas, Giacomo Benvenuti, Giorgio Federico Ghedini und Gian Francesco Malipiero.

Während seiner Karriere unternahm Bossi zahlreiche internationale Orgelkonzerttourneen, die ihn mit bekannten Kollegen wie César Franck, Marcel Dupré, Alexandre Guilmant, Joseph Bonnet, Camille Saint-Saëns, Charles M. Courboin und Karl Straube in Kontakt brachten.

Im November 1924 unternahm Bossi eine Konzerttournee nach New York und Philadelphia, wo er wichtige Auftritte in Wanamakers Kaufhäusern in New York und in Philadelphia hatte, wo er die Wanamaker-Orgel spielte, die weltweit größte Pfeifenorgel. 

Marco Enrico Bossi (1861–1925) Spielen bei einer Aufnahmesitzung in der Welte-Philharmonie-Orgel, 1912.

Wenn Sie Fehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie diesen Text auswählen und drücken Strg + Enter.

Rechtschreibfehlerbericht

Der folgende Text wird an unsere Redakteure gesendet: