Oscar I Hammerstein (1845-1919).

  • Beruf: Impresario, Erfinder (Zigarrenherstellung).
  • Residenzen: Deutschland, New York.
  • Beziehung zu Mahler: New York Metropolitan Opera (MET).
  • Korrespondenz mit Mahler: 
  • Geboren: 08-05-1845 Stettin, Polen.
  • Gestorben: 01-08-1919 Lenox Hill Hospital in der Park Avenue und 77th Street, Manhattan, New York, Amerika.
  • Begraben: Woodlawn Friedhof, Bronx, New York, Amerika. Grab Golden Rod Plot, Abschnitt 149.

Oscar Hammerstein Ich war Geschäftsmann, Theaterimpresario und Komponist in New York City. Seine Leidenschaft für die Oper führte ihn dazu, mehrere Opernhäuser zu eröffnen, und er entfachte die Popularität der Oper in Amerika. Er war der Großvater des Lyrikers Oscar II Hammerstein (1895-1960). Oscar Hammerstein Ich wurde in Stettin (Hauptstadt der Provinz Pommern) im Königreich Preußen (heute Stettin, Polen) als Sohn der deutsch-jüdischen Eltern Abraham und Berthe Hammerstein geboren. Schon früh nahm er Flöte, Klavier und Geige auf. Seine Mutter starb, als er fünfzehn Jahre alt war.

In seiner Jugend wollte Hammersteins Vater, dass er seine Ausbildung fortsetzte und sich auf Themen wie Algebra spezialisierte, aber Hammerstein wollte sich der Musik widmen. Nachdem Oscar eines Tages in einem Park Schlittschuh gefahren war, fand sein Vater es heraus und peitschte ihn zur Strafe. Dies würde Hammerstein dazu anspornen, nach Nordamerika zu fliehen. Nach dem Verkauf seiner Geige lief Hammerstein nach Liverpool und unternahm von dort aus eine dreimonatige Reise in die USA, die 1864 in New York City ankam.

Zigarrenhersteller

Hammerstein kam zunächst über die Runden, indem er in einer Zigarrenfabrik in der Pearl Street arbeitete. Er arbeitete sich hoch, um selbst Zigarrenhersteller zu werden, und gründete auch das US Tobacco Journal. Hammerstein würde schließlich Eigentümer von mindestens 80 Patenten werden, von denen die meisten mit den Maschinen zusammenhängen, die er für den Zigarrenherstellungsprozess hergestellt hat. Hammersteins bekanntester Beitrag zum Zigarrenherstellungsprozess ist das Hinzufügen einer Luftsaugkomponente zu den traditionellen Zigarrenherstellungsmaschinen, und die Komponente würde die Tabakblätter festhalten, damit sie sauberer geschnitten werden könnten.

Die ursprüngliche Maschine wurde nur für 6,000 US-Dollar verkauft, aber spätere Neuerfindungen würden den Wert seiner Maschine auf rund 200,000 US-Dollar steigern. Eine andere Erfindung, die Hammerstein schuf, war ein effizienteres Sanitärsystem für sein Waschbecken, als es eines Nachts durchgesickert war. Er war auch als Theatermanager in den deutschen Theatern in der Innenstadt im Mondlicht. Er wurde wohlhabend, indem er die Zigarrenherstellung industrialisierte, und sein Tabakvermögen lieferte das Geld, mit dem er seine Theaterinteressen verfolgte.

Produzent und Impresario

Hammerstein baute 125 sein erstes Theater, das Harlem Opera House, in der 1889th Street, zusammen mit 50 Wohnsiedlungen. Sein zweites Theater, das Columbus Theatre, wurde 1890 in derselben Straße erbaut und bietet leichte Theaterproduktionen. Sein drittes Theater war das erste Manhattan Opera House, das 1893 in der 34th Street erbaut wurde. Dies scheiterte als Opernhaus und wurde in Zusammenarbeit mit Koster und Bial genutzt, um Varietés zu präsentieren.

Hammerstein war mit der Partnerschaft so unzufrieden, dass sie bitter wurde: „Wenn ich mit Ihnen durchkomme, wird jeder vergessen, dass es jemals einen Koster und einen Bial gab. Ich werde ein Haus bauen, wie es noch nie auf der ganzen Welt gesehen wurde. “ Er eröffnete einen vierten Veranstaltungsort, das Olympia Theatre, am Longacre Square, wo er eine von ihm selbst geschriebene Comic-Oper, Santa Maria (1896), präsentierte.

Oscar I Hammerstein (1845-1919).

Während es von der New York Times positiv aufgenommen wurde, war Hammersteins persönliche Erfahrung weniger als friedlich, da die Produktion von Geldproblemen mit der Besetzung und dem Bühnenbild geplagt wurde. Am Ende hatte Hammerstein nur ein Zehntel der Kosten profitiert, die für die Produktion von Santa Maria aufgewendet wurden. Neun Jahre später wurde der Longacre Square in Times Square umbenannt, und die Gegend war durch seine Bemühungen zu einem florierenden Theaterviertel geworden.

Hammerstein baute dort drei weitere Theater, das Victoria Theatre (1898), das sich 1904 der Varieté-Präsentation zuwandte und von seinem Sohn Willie Hammerstein geleitet wurde. Die Theaterrepublik wurde 1900 erbaut und 1901 an den exzentrischen Produzenten David Belasco und 1904 an das Lew Fields Theatre for Lew Fields (die Hälfte des Vaudeville-Teams Weber and Fields und der Vater der Texterin Dorothy Fields) verpachtet. Er schrieb ein Musical namens Punch, Judy & Co. im Jahr 1903. Hammerstein eröffnete auch Hammersteins Paradise Roof Garden über den Theatern von Victoria und Republic.

Oscar I Hammerstein (1845-1919)

Oper und spätere Jahre

1906 eröffnete Hammerstein, unzufrieden mit den Produktionen der Metropolitan Opera, ein achtes Theater, sein zweites Manhattan Opera House, um direkt (und erfolgreich) mit ihm zu konkurrieren. Er eröffnete 1908 das Philadelphia Opera House, das er jedoch Anfang 1910 verkaufte. Er produzierte zeitgenössische Opern und präsentierte die amerikanischen Uraufführungen von Louise, Pelleas und Melisande, Elektra, Le Jongleur de Notre Dame, Thaïs und Salome als die amerikanischen Debüts von Mary Garden und Luisa Tetrazzini. Da die Starsopranistin Nellie Melba vom Metropolitan enttäuscht war, verließ sie ihn für Hammersteins Firma und rettete ihn mit einer erfolgreichen Saison finanziell.

1910 produzierte er auch die erfolgreiche Victor Herbert-Operette Naughty Marietta. Hammerstein wurde während seiner Opernjahre berühmt, weil er für seine Produktionen ein bemerkenswert großes Budget bereitstellte, darunter Santa Maria. Meistens geriet er innerhalb kurzer Zeit in finanzielle Schwierigkeiten. Die New York Times führte ein Interview mit Hammerstein, und als der Interviewer ihn nach seinen finanziellen Gewohnheiten fragte, antwortete Hammerstein:

Finanziell unternehme ich nie etwas ohne viel Munition. Ich habe nie Angst, in diesem Bericht überfallen zu werden. Ich entschied, dass meine vorläufigen Verträge vorläufig nach meinem Erfolg bei der Sicherung der großen Stars erstellt werden sollten. Ich habe immer über einen ehrenvollen Rückzug nachgedacht.

Am Ende waren Hammersteins hochwertige Produktionen letztendlich zu teuer, um sie aufrechtzuerhalten, und in seiner vierten Opernsaison ging er bankrott. Auch die Kosten im Metropolitan stiegen sprunghaft an, da der Metropolitan immer mehr ausgab, um effektiv im Wettbewerb zu bestehen. Hammersteins Sohn Arthur verhandelte vom Metropolitan eine Zahlung in Höhe von 1.2 Millionen US-Dollar als Gegenleistung für eine Vereinbarung, 10 Jahre lang keine große Oper in den USA zu produzieren.

Oscar I Hammerstein (1845-1919) (links) mit dem Dirigenten Cleofonte Campanini in New York, 1908.

Mit diesem Geld baute Hammerstein sein zehntes Theater, das London Opera House, in London, wo er erneut mit einem etablierten Opernhaus, dem Royal Opera House von Covent Garden, in Konkurrenz trat. Er hatte sein Geld in zwei Jahren aufgebraucht und kehrte daraufhin nach Amerika zurück. Während einer Reise nach Paris wurde ihm aus Neugier ein spezielles Kabel geschickt, in dem er gefragt wurde, ob er die Oper in New York beenden wolle, da Hammerstein während seiner Opernsaison 1909-1910 in New York und Philadelphia nicht erfolgreich das Publikum unterhalten konnte seine zwei Veranstaltungsorte in jeder Stadt. Er antwortete einfach mit den Worten: „[Oper in New York ist], wofür ich hier bin. Ich kann nicht mehr sagen. "

Mit dem Verkauf der einzigen Buchungsrechte an das Victoria Theatre baute er sein elftes und letztes Theater, das Lexington Opera House. Da er dort keine Oper präsentieren konnte, eröffnete er sie als Kino und verkaufte sie kurz darauf. Am 28. April 1910 beendete Hammerstein offiziell die Produktion der Oper und konzentrierte sich ausschließlich auf dramatische Produktionen. Alle seine Verträge und Betriebsgebäude wurden an die Metropolitan Opera Company übergeben.

Legale Probleme

An vielen Stellen seiner späteren Karriere geriet Hammerstein in zahlreiche rechtliche Probleme, die meisten davon in Bezug auf seine Opernhäuser. Interessanterweise ging er mit Stolz durch viele von ihnen. Eine seiner berüchtigteren Anschuldigungen stammte von Frances Lee, einer Opernsängerin, die ihn beschuldigte, sie nach einer Aufführung daran gehindert zu haben, im Manhattan Opera House zu singen. Hammerstein wurde für nicht schuldig befunden und bezahlte seine mögliche Zahlung mit bis zu 35 US-Dollar. Hammerstein hatte seinen beiden Töchtern Stella und Rose Hammerstein nach dem Tod seiner ersten Frau 200 Dollar pro Woche für finanzielle Unterstützung gegeben.

Die Zahlungen wurden ihnen von der Equitable Trust Company sicher im Austausch gegen Aktien von Hammersteins Victoria Theatre gegeben. 1912 forderte Hammerstein seine Aktien von der Firma zurück und beschloss, seine Töchter nicht mehr zu bezahlen. Stella und Rose versuchten, gegen ihren Vater zu kämpfen, der glaubte, sie könnten sich selbst ernähren. Bekanntlich verglich er die Bezahlung seiner Töchter mit „den Exzentrizitäten und Handlungen des spät beklagten Königs Lear“.

Tod und Vermächtnis

Hammerstein erkrankte an Nierenproblemen und Lähmungen und fiel schließlich dauerhaft ins Koma. Er starb 1919 im Lenox Hill Hospital in der Park Avenue und in der 77th Street in Manhattan. Sein vertragliches Verbot der Opernpräsentation lief 1920 aus; Bei seinem Tod war er damit beschäftigt, seine Rückkehr auf die Opernbühne zu planen. Das Manhattan Opera House wurde von Hammersteins beiden Töchtern für 145,000 US-Dollar geboten.

Sie würden auch Hammersteins dritte Frau, Emma Swift Hammerstein, wegen Geldes und Besitzes des Gebäudes verklagen. Emma Hammerstein würde vor Gericht gehen und das Eigentum durch Aktien der Hammerstein Opera Company beanspruchen, aber die Aktien wurden vom Richter als null und nichtig befunden. Das Manhattan Opera House in der 34th Street in New York City wurde ihm zu Ehren in „Hammerstein Ballroom“ in den Manhattan Center Studios umbenannt.

Wenn Sie Fehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie diesen Text auswählen und drücken Strg + Enter.

Rechtschreibfehlerbericht

Der folgende Text wird an unsere Redakteure gesendet: