Oscar II Hammerstein (1895-1960).

  • Beruf: Produzent Musicals, Regisseur.
  • Residenzen: New York. 
  • Beziehung zu Mahler: 
  • Korrespondenz mit Mahler: 
  • Geboren: 12 New York, Amerika.
  • Gestorben: 23-08-1960 Doylestown, Pennsylvania, Amerika.
  • Begraben: Ferncliff Cemetery, Hartsdale, New York, Amerika. Einäschert.

Oscar Greeley Clendenning Hammerstein II war fast vierzig Jahre lang ein amerikanischer Librettist, Theaterproduzent und (normalerweise nicht im Abspann) Theaterdirektor von Musicals. Hammerstein gewann acht Tony Awards und zwei Academy Awards für den besten Original-Song. Viele seiner Songs sind Standardrepertoire für Sänger und Jazzmusiker. Er hat 850 Songs mitgeschrieben. Hammerstein war der Texter und Dramatiker in seinen Partnerschaften; Seine Mitarbeiter haben die Musik geschrieben. Hammerstein arbeitete mit den Komponisten Jerome Kern, Vincent Youmans, Rudolf Friml, Richard A. Whiting und Sigmund Romberg zusammen; Seine mit Abstand berühmteste Zusammenarbeit war jedoch mit Richard Rodgers, zu dem auch The Sound of Music gehörte.

Oscar Greeley Clendenning Hammerstein II wurde in New York City als Sohn von Alice (geb. Nimmo) und William Hammerstein geboren. Sein Großvater war der in Deutschland geborene Theaterimpresario Oscar I Hammerstein (1846-1919). Sein Vater stammte aus einer jüdischen Familie, und seine Mutter war die Tochter schottischer und englischer Eltern. Er wurde bischöflich erzogen.

Obwohl Hammersteins Vater das Victoria Theatre für seinen Vater leitete und Produzent von Varieté-Shows war, war er gegen den Wunsch seines Sohnes, an den Künsten teilzunehmen. Hammerstein besuchte die Columbia University (1912–1916) und studierte bis 1917 an der Columbia Law School. Als Student behielt er gute Noten bei und nahm an zahlreichen außerschulischen Aktivitäten teil, darunter das Spielen der ersten Basis im Baseballteam und das aktive Mitglied von Pi Lambda Phi, eine meist jüdische Bruderschaft.

Als er 19 Jahre alt war und noch Student in Columbia war, starb sein Vater am 10. Juni 1914 an Morbus Bright, dessen Symptome ursprünglich dem Scharlach zugeschrieben wurden. Auf der Zugfahrt zur Beerdigung mit seinem Bruder las er die Schlagzeilen im New York Herald: „Hammersteins Tod ist ein Schock für den Theaterkreis.“ Die New York Times schrieb: "Hammerstein, der Barnum von Vaudeville, tot um vierzig." Als er und sein Bruder nach Hause kamen, nahmen sie mit ihrem Großvater und mehr als tausend anderen an der Beerdigung ihres Vaters im Tempel Israel in Harlem teil und nahmen an den Zeremonien teil, die nach jüdischer Tradition abgehalten wurden. Zwei Stunden später "wurde über den Broadway geklopft", schreibt der Biograf Hugh Fordin.

Nach dem Tod seines Vaters nahm er an seinem ersten Stück mit der Varsity Show mit dem Titel On Your Way teil. Während seiner restlichen College-Karriere schrieb und trat Hammerstein in mehreren Varsity Shows auf.

Wenn Sie Fehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie diesen Text auswählen und drücken Strg + Enter.

Rechtschreibfehlerbericht

Der folgende Text wird an unsere Redakteure gesendet: