Ralph Vaughan Williams (1872–1958).

  • Beruf: Historiker, Komponist.
  • Residenzen: London.
  • Beziehung zu Mahler:
  • Korrespondenz mit Mahler:
  • Geboren: 12 Down Ampney, England.
  • Gestorben: 26-08-1958 London, England.
  • Begraben: Westminster Abbey, Nordchorgang, London, England.

Ralph Vaughan Williams war ein englischer Komponist von Symphonien, Kammermusik, Oper, Chormusik und Filmmusik. Er sammelte auch englische Volksmusik und Lieder; Diese Sammeltätigkeit beeinflusste sowohl seine redaktionelle Herangehensweise an das englische Gesangbuch, in das er viele Volksliedarrangements als Hymnenmelodien einbezog, als auch einige seiner eigenen Originalkompositionen.

Ralph Vaughan Williams wurde am 12. Oktober 1872 in Down Ampney, Gloucestershire, geboren, wo sein Vater, Reverend Arthur Vaughan Williams (1834–1875), Pfarrer der All Saints Church war. Der Familienname Vaughan Williams ist ein nicht getrennter Doppelfassname walisischen Ursprungs. Nach dem Tod seines Vaters im Jahr 1875 wurde er von seiner Mutter Margaret Susan (geb. Wedgwood) (1842–1937), der Tochter von Josiah Wedgwood III und der Urenkelin des Töpfers Josiah Wedgwood, zu ihrer Familie nach Leith Hill gebracht Place, ein Haus der Familie Wedgwood in den Surrey Hills. Er war auch mit den Darwins verwandt, wobei Charles Darwin ein Großonkel war. Obwohl Vaughan Williams in die privilegierte intellektuelle obere Mittelschicht hineingeboren wurde, hielt er es nie für selbstverständlich und arbeitete sein ganzes Leben für die demokratischen und egalitären Ideale, an die er glaubte.

Im Alter von sechs Jahren begann Vaughan Williams bei seiner Tante Sophy Wedgwood mit dem Klavier- und Kompositionsunterricht. Mit sieben Jahren begann er Geige zu spielen. Im Januar 1887, im Alter von vierzehn Jahren, besuchte er die Charterhouse School, eine der wenigen Schulen zu dieser Zeit, um den musikalischen Ausdruck zu fördern. Nach Charterhouse besuchte er das Royal College of Music (RCM) unter Charles Villiers Stanford. Er las Geschichte und Musik am Trinity College in Cambridge, wo zu seinen Freunden und Zeitgenossen die Philosophen GE Moore und Bertrand Russell gehörten. Anschließend kehrte er zum RCM zurück und studierte Komposition bei Hubert Parry, der ein Freund wurde. Einer seiner Mitschüler am RCM war Leopold Stokowski, und beide studierten 1896 Orgel bei Sir Walter Parratt. Später führte Stokowski sechs von Vaughan Williams 'Symphonien für das amerikanische Publikum auf, machte 1949 mit den New York Philharmonic die erste Aufnahme der Sechsten Symphonie und gab 1958 die US-Premiere der Neunten Symphonie in der Carnegie Hall.

Eine weitere Freundschaft, die am RCM geschlossen wurde und für Vaughan Williams 'Entwicklung als Komponist von entscheidender Bedeutung war, war mit seinem Kommilitonen Gustav Holst, den er 1895 kennenlernte. Von diesem Zeitpunkt an verbrachten sie mehrere Feldtage damit, durchzulesen und konstruktive Kritik zu üben die Arbeiten des anderen sind im Gange.

Vaughan Williams 'Komposition entwickelte sich langsam und erst mit 30 Jahren wurde das Lied „Linden Lea“ seine erste Veröffentlichung. Er mischte Komposition mit Dirigieren, Vortragen und Bearbeiten anderer Musik, insbesondere der von Henry Purcell und dem English Hymnal. Er hatte bereits 1897 bei Max Bruch in Berlin Unterricht genommen und 1907–1908 einen großen Schritt nach vorne in seinem Orchesterstil gemacht, als er drei Monate in Paris bei Maurice Ravel studierte.

1904 entdeckte Vaughan Williams englische Volkslieder und Weihnachtslieder, die schnell ausgestorben waren, weil die mündliche Überlieferung, durch die sie existierten, durch eine Zunahme der Alphabetisierung und die Verfügbarkeit gedruckter Musik in ländlichen Gebieten untergraben wurde. Er bereiste die Landschaft, transkribierte und bewahrte viele selbst. Später nahm er einige Lieder und Melodien in seine eigene Musik auf und war fasziniert von der Schönheit der Musik und ihrer anonymen Geschichte im Arbeitsleben gewöhnlicher Menschen. Seine Bemühungen trugen viel dazu bei, die Wertschätzung für traditionelle englische Volkslieder und Melodien zu steigern. Später in seinem Leben war er Präsident der English Folk Dance and Song Society (EFDSS), die in Anerkennung seiner frühen und wichtigen Arbeit auf diesem Gebiet die Vaughan Williams Memorial Library nach ihm benannte. Während dieser Zeit verstärkte er seine Verbindungen zu bekannten Schriftstellern der Volksmusik, darunter Reverend George B. Chambers.

1905 dirigierte Vaughan Williams das erste Konzert des neu gegründeten Leith Hill Music Festivals in Dorking, das er bis 1953 dirigieren sollte, als er den Staffelstab an seinen Nachfolger William Cole weitergab.

1909 komponierte er Bühnenmusik für das Cambridge Greek Play, eine Bühnenproduktion an The Wasps der Cambridge University of Aristophanes. Im nächsten Jahr hatte er seine ersten großen öffentlichen Erfolge bei der Uraufführung der Fantasie über ein Thema von Thomas Tallis (beim Drei-Chöre-Festival in der Kathedrale von Gloucester) und seiner Chorsinfonie A Sea Symphony (Sinfonie Nr. 1). 

Mehr

Die Asche von Ralph Vaughan Williams, einem bedeutenden britischen Komponisten, und seiner zweiten Frau Ursula liegt im nördlichen Chorgang der Westminster Abbey in der Nähe der Gräber von Herbert Howells und Charles Villiers Stanford begraben. Die gesamte Musik, die bei seiner Beerdigung gespielt wurde, wurde nach seinem bekannten Wunsch ausgewählt. Er komponierte eine neue Hymne für die Enthüllung der Gedenkkapelle der Luftschlacht um England in der Abtei im Jahr 1947 und arrangierte die Vertonung der Hymne Alle Menschen auf der Erde wohnen für die Krönung von 1953 (die erste Gelegenheit, bei der eine Gemeindehymne gesungen wurde bei einer Krönung). Der Schiefergrabstein wurde ursprünglich vom Bildhauer Reynolds Stone geschnitten, aber 1965 wurde er neu geschnitten und zur besseren Konservierung mit weißem Marmor gefüllt. Die Inschrift lautet:

1872

RALPH VAUGHAN WILLIAMS

OM

1958

und ein kleiner weißer Stein neben seinem Gerechten gibt die Initialen für seine Witwe „UVW“ mit einem Kreuz. Sie wurde am 21. April 2008 begraben.

Vaughan Williams wurde am 12. Oktober 1872 in Down Ampney in Gloucestershire als Sohn des Revd geboren. Arthur Vaughan Williams und seine Frau Margaret (Wedgwood). Er besuchte die Charterhouse School und studierte am Royal College of Music bei Hubert Parry und Walter Parratt. Nach dem Studium war er Schüler von Charles Stanford. 1897 heiratete er Adeline Fisher. Er wurde der führende britische Komponist seiner Generation und schrieb Lieder, Instrumentalwerke, Chorwerke und Symphonien. Während des Krieges von 1914 bis 18 trat er als Sanitäter dem Royal Army Medical Corps bei und diente später an der Somme. Er lehnte eine Ritterschaft ab und wurde Mitglied des Verdienstordens. 1953 heiratete er seine zweite Frau Ursula Wood (1911-2007).

Wenn Sie Fehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie diesen Text auswählen und drücken Strg + Enter.

Rechtschreibfehlerbericht

Der folgende Text wird an unsere Redakteure gesendet: