Victor von Herzfeld (1856-1920).

  • Beruf: Geiger, Komponist
  • Beziehung zu Mahler: 
  • Korrespondenz mit Mahler: 
  • Geboren: 08-10-1856 Pozsony, Österreich-Ungarn
  • Gestorben: 19-02-1920 Budapest, Ungarn
  • Begraben: 00-00-0000 Kerepesi Cemetery, Budapest

Erwähnt von Natalie Bauer-Lechner (1858-1921).

Victor von Herzfeld war ein ungarischer Geiger und Komponist. Er studierte Rechtswissenschaften an der Universität Wien und an der Musikakademie Wien, wo er den ersten Preis für Komposition und Geigenspiel gewann.

1884 wurde er mit dem Beethoven-Preis der Gesellschaft der Freunde der Musik ausgezeichnet. Er studierte in Berlin bei Eduard Grell und ging 1886 als Professor an der Musikakademie nach Budapest. Er war zweite Geige im ursprünglichen Budapester Quartett, das von David Popper und Jen gegründet wurde. Hubay.

Ern? Dohnányi widmete seine Sonate in C? Moll für Violine und Klavier, Op. 21 (1912) an Von Herzfeld. Als Musikkritiker des „Neuen Pester Journal“ schrieb er eine negative Bewertung seines Freundes und Kollegen Gustav Mahler (1860-1911)'s Symponie Nr. 1. (1889 Konzert Budapest 20-11-1889 - Sinfonie Nr. 1 (Uraufführung)).

Er ist Autor eines Artikels von 1915 über Robert Volkmann.

Wenn Sie Fehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie diesen Text auswählen und drücken Strg + Enter.

Rechtschreibfehlerbericht

Der folgende Text wird an unsere Redakteure gesendet: