Das Prager Tagblatt war eine deutschsprachige Zeitung, die von 1876 bis 1939 in Prag veröffentlicht wurde. Sie gilt als die einflussreichste liberal-demokratische deutsche Zeitung in Böhmen und wurde nach der deutschen Besetzung der Tschechoslowakei nicht mehr veröffentlicht. Die Prager Zeitung, eine deutsche Wochenzeitung, die seit 1991 in Prag erscheint, behauptet, die Traditionen des Prager Tagblatts fortzusetzen.

Zu den wichtigsten Mitwirkenden der Zeitung gehörten: Max Brod, Egon Erwin Kisch, Alfred Polgar, Alexander Roda Roda, Joseph Roth, Johannes Urzidil, Sándor Márai und Friedrich Torberg. Weitere wichtige Mitwirkende waren: Hans Bauer, Benjamin M. Bloch, Alfred Döblin, Martin Feuchtwanger, Egon Friedell, Stefan Großmann, Arnold Hahn, Arnold Höllriegel, Elisabeth Janstein, Siegfried Jacobsohn, Franz Kafka, František R. Kraus, Theodor Lessing, Franz Molnar Hans Natonek, Leo Perutz, Heinrich Rauchberg, Walther Ritt, Alice Rühle-Gerstel, Gisela Selden-Goth und Hans Siemsen.

19-05-1911. Prager Tagblatt.

Wenn Sie Fehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie diesen Text auswählen und drücken Strg + Enter.

Rechtschreibfehlerbericht

Der folgende Text wird an unsere Redakteure gesendet: