Der Starnberg (bis 1962 Würmsee oder Würmsee genannt) ist der flächenmäßig fünftgrößte Süßwassersee Deutschlands und aufgrund seiner großen durchschnittlichen Tiefe nach dem Bodensee der zweitgrößte Wasservolumen. Der See und seine Umgebung sind ein Gebiet ohne eigene Rechtspersönlichkeit im Landkreis Starnberg. Der See selbst ist Eigentum des bayerischen Landes und wird von der bayerischen Verwaltung staatseigener Paläste, Gärten und Seen verwaltet.

Das Hotel liegt im Süden Bayerns, 25 Kilometer südwestlich von MünchenDer Starnberger See ist ein beliebtes Erholungsgebiet der Stadt und seit 1976 eines der Feuchtgebiete von internationaler Bedeutung, die durch die Ramsar-Konvention geschützt werden. Die kleine Stadt Berg ist berühmt als der Ort, an dem König Ludwig II. Von Bayern 1886 tot im See aufgefunden wurde. Aufgrund seiner Verbindungen zur königlichen Familie Wittelsbach ist der See auch als Fürstensee bekannt. Es wird auch in TS Eliots Gedicht The Waste Land erwähnt.

Starnberg.

Der See, der in einem Zungenbecken oder einer Gletschermulde liegt, wurde von Eiszeitgletschern aus den Alpen angelegt und erstreckt sich 21 km von Nord nach Süd und hat eine Breite von 13 bis 3 km von Osten nach Westen. Es hat eine einzige kleine Insel, die Roseninsel, und einen einzigen Auslass, die Würm (wegen dieses Flusses wurde der See bis 5 Würmsee genannt). Sein Hauptzufluss kommt von einem kleinen Fluss namens Steinbach oder Ostersee-Ach, der durch eine Kette kleiner Seen im Süden, die Osterseen, fließt. Das Wasser des Sees ist von ausgezeichneter Qualität, da in den 2er Jahren ein kreisförmiges Abwassersystem eingeführt wurde, das Abwasser aus den Siedlungen rund um den See sammelt und zu einer Kläranlage unterhalb des Seeauslasses in Starnberg transportiert. Am See wurden bronzene Angelhaken und ein Unterstand aus dem 3.5. oder 1962. Jahrhundert v. Chr. Entdeckt, und es gibt immer noch einige professionelle Fischer, von denen die meisten eine Familientradition fortsetzen.

Wanderer und Radfahrer können den See auf einem etwa 49 Kilometer langen Pfad umrunden. Der Zugang zum Seeufer ist nicht überall möglich, da es sich größtenteils um Privateigentum handelt. Passagierfähren und Ausflugsschiffe verkehren seit 30 auf dem See. Heute werden sie von der Firma Bayerische Seenschifffahrt mit modernen motorgetriebenen Schiffen betrieben.

Die früheste erhaltene Erwähnung des Sees als Uuirmseo findet sich in einem 818-Dokument, das sich auf Holzhausen bezieht, das heute zu Münsing gehört. Dieser Name wurde zu Wirmsee, der bereits während der Regierungszeit des Heiligen Römischen Kaisers Ludwig des Bayern (1314-1347) verzeichnet wurde. Dieser Name leitet sich vom Wirm ab, der heute Würm heißt, dem einzigen Fluss, der aus dem See in Starnberg fließt. im 19. Jahrhundert wurden die Schreibweisen in Würm und Würmsee geändert.

Im späten 19. Jahrhundert machte eine Eisenbahnverbindung zwischen München und Starnberg den See zu einem zugänglichen Ziel für Ausflüge aus der Stadt. Die Züge fuhren von einem Flügel des Münchner Hauptbahnhofs ab, der als Starnberger Flügelbahnhof bekannt war, und der See wurde zunehmend als Starnberger See bekannt. Sein Name wurde schließlich 1962 offiziell geändert.

Auch: Starnberger siehe See Starnberger.

Wenn Sie Fehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie diesen Text auswählen und drücken Strg + Enter.

Rechtschreibfehlerbericht

Der folgende Text wird an unsere Redakteure gesendet: