Radiophilharmonie Hilversum (RPO) in Amsterdam Royal Concertgebouw.

Das Hilversum Radio Philharmonic Orchestra (RPO) (auf Niederländisch: Radio Filharmonisch Orkest (RFO)) ist ein niederländisches Radioorchester mit Sitz in Hilversum.

  • Teilnehmer Mahler Festival 2020 Amsterdam.

Das RPO tritt unter der Schirmherrschaft des Muziekcentrum van de Omroep (Rundfunkmusikzentrum; NMBC) auf, einer Dachorganisation, die die Musikabteilungen der verschiedenen Rundfunkverbände zusammenbringt, die dem niederländischen öffentlich-rechtlichen Rundfunk (Nederlandse Publieke Omroep) angeschlossen sind.

Das RPO tritt bei NPO Radio 4 auf und gibt öffentliche Konzerte in Amsterdam und Utrecht. Es diente auch als Orchester für Produktionen an der De Nederlandse Opera. Die Programme des RPO werden vom oben genannten Muziekcentrum und nicht direkt vom Management und Chefdirigenten des Orchesters festgelegt. Der derzeitige Manager des RPO ist Wouter den Hond.

Albert van Raalte gründete das Orchester 1945 und war sein erster Chefdirigent. Zu den früheren Chefdirigenten gehörten Paul van Kempen, Bernard Haitink (1929)Jean Fournet, Willem van Otterloo, Hans Vonk und Sergiu Comissiona. Edo de Waart war von 1989 bis 2004 Chefdirigent des RPO und ist jetzt dessen Dirigent Preisträger.

07-11-2003 Jaap van Zweden (1960) unterschreibt Vertrag mit dem Radiophilharmonie Hilversum (RPO).

Am 07 fand im Amsterdamer Concertgebouw eine Vertragsunterzeichnung durch den zukünftigen Chefdirigenten des RPO / RFO statt: Jaap van Zweden (1960). Die Veranstaltung fand nach einer Kamerazeremonie auf der Bühne des Grote Zaal statt und wurde von der Presse und anderen Gästen besucht.

Als Einführung in die Zeremonie spielten Blechbläser und Schlagzeuger unter der Leitung des stellvertretenden Dirigenten Benjamin Wallfisch die Fanfare für den "kommenden" Mann von Aaron Copland. Nach mehreren einleitenden Worten von Orchesterleiter Stefan Rosu unterzeichnete Van Zweden die Vereinbarung, die ihn vom 01 als Chefdirigent mit dem Orchester verband. Dann wurde er vom Vorsitzenden des Orchesterkomitees Ronald Kok festlich angesprochen. Der offizielle Teil wurde mit der Enthüllung eines lebensgroßen Plakats abgeschlossen, auf dem der neue Koch begrüßt wurde.

07-11-2003 Jaap van Zweden (1960) unterschreibt Vertrag mit dem Radiophilharmonie Hilversum (RPO).

Jaap van Zweden war von 2005 bis 2012 Chefdirigent und künstlerischer Leiter des RPO und trägt nun den Titel Honorair Gastdirigent (Ehrengastdirigent oder Hauptgastdirigent). Im August 2010 gab die RPO die Ernennung von Markus Stenz zum achten Chefdirigenten mit Wirkung zum Beginn der Saison 2012-2013 mit einem ersten Vertrag von drei Jahren bekannt.

Im Oktober 2010 kündigte die niederländische Koalitionsregierung Pläne für eine vollständige Entfinanzierung des Muziekcentrum van de Omroep bis zum Jahr 2012 an, mit der potenziellen Gefahr der Auflösung der RPO. Nach Protesten kündigte die niederländische Ministerin für Bildung, Kultur und Wissenschaften Marja van Bijsterveldt im Dezember 2010 eine teilweise Wiederherstellung der Mittel für die NMBC in Höhe von 12 bis 14 Mio. EUR an. Im Dezember 2012 ernannte das RPO Bernard Haitink zum Patron, nachdem er sich nach der vorgeschlagenen Defundierung für das Orchester eingesetzt hatte.

Stenz soll 2019 als Chefdirigent des Orchesters zurücktreten. Der derzeitige Hauptgastdirigent des RPO ist seit 2011 James Gaffigan. Sein RPO-Vertrag als Hauptgastdirigent wurde zuletzt bis 2022 verlängert

Im März 2018 leitete Karina Canellakis das RPO erstmals als Gast. Auf der Grundlage dieses Auftritts gab die RPO im Mai 2018 die Ernennung von Canellakis zum nächsten Chefdirigenten mit Wirkung zur Saison 2019-2020 mit einem anfänglichen Vertrag von 4 Jahren bekannt. Canellakis ist die erste weibliche Dirigentin, die zur Chefdirigentin des RPO ernannt wurde. Das RPO ist das erste niederländische Orchester, das eine Dirigentin als Chefdirigentin benennt.

  • Albert van Raalte (1945-1949).
  • Paul van Kempen (1949–1955).
  • Bernard Haitink (1929) (1957-1961).
  • Jean Fournet (1961-1978).
  • Hans Vonk (1978-1979).
  • Sergiu-Kommission (1982-1989).
  • Edo de Waart (1989-2004).
  • Jaap van Zweden (1960) (2005-2012).
  • Markus Stenz (2012-2019).
  • Karina Canellakis (2019-).

Wenn Sie Fehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie diesen Text auswählen und drücken Strg + Enter.

Rechtschreibfehlerbericht

Der folgende Text wird an unsere Redakteure gesendet: