Moskau hörte auf, Russlands Hauptstadt zu sein (mit Ausnahme eines kurzen Zeitraums von 1728 bis 1732 unter dem Einfluss des Obersten Geheimrates), als Peter der Große seine Regierung in das neu errichtete verlegte Stadt St. Petersburg an der Ostseeküste im Jahre 1712.

Jahr 1897. Karte Stadt Moskau.

Nach dem Verlust des Status als Hauptstadt des Reiches verringerte sich die Bevölkerung Moskaus zunächst von 200,000 im 17. Jahrhundert auf 130,000 im Jahr 1750. Nach 1750 verzehnfachte sich die Bevölkerung über die verbleibende Dauer des russischen Reiches und erreichte 1.8 Millionen bis 1915. (1,038,625 im Jahr 1897).

Moskau liegt am Ufer der Moskwa, die etwas mehr als 500 km durch die osteuropäische Ebene in Zentralrussland fließt.

1898. Roter Platz. Stadt Moskau.

Um 1700 hatte der Bau von Kopfsteinpflasterstraßen begonnen. Im November 1730 wurde die permanente Straßenlaterne eingeführt, und bis 1867 hatten viele Straßen ein Gaslicht. 1883 wurden in der Nähe der Prechistinskiye-Tore Bogenlampen installiert. 1741 war Moskau von einer 25 Kilometer langen Barrikade umgeben, der Kamer-Kollezhskiy-Barriere mit 40 Toren, an denen Zollgebühren erhoben wurden.

Seine Linie wird heute von einer Reihe von Straßen verfolgt, die Val („Wälle“) genannt werden. Zwischen 1781 und 1804 wurde die Mytischinskiy-Wasserleitung (die erste in Russland) gebaut. 1813 wurde eine Kommission für den Bau der Stadt Moskau eingerichtet. Es wurde ein großartiges Wiederaufbauprogramm gestartet, einschließlich einer teilweisen Neuplanung des Stadtzentrums.

Zu den zu dieser Zeit errichteten oder rekonstruierten Gebäuden gehörten der Große Kremlpalast und die Kremlwaffenkammer, die Moskauer Universität, die Moskauer Reitschule und das Bolschoi-Theater. 1903 wurde die Moskvoretskaya-Wasserversorgung abgeschlossen.

1900 Stadt Moskau.

Im frühen 19. Jahrhundert wurde das Tor des Konstantino-Elenensky-Tors mit Ziegeln gepflastert, aber das Spassky-Tor war das Haupttor des Kremls und wurde für königliche Eingänge verwendet. Von diesem Tor aus erstreckten sich Holz- und (nach den Verbesserungen aus dem 17. Jahrhundert) Steinbrücken über den Wassergraben.

Auf dieser Brücke wurden Bücher verkauft und in der Nähe Steinplattformen für Waffen gebaut - „Raskats“. Die Zarenkanone befand sich auf der Plattform des Lobnoye Mesto.

Die Straße zwischen Moskau und St. Petersburg, heute die Autobahn M10, wurde 1746 fertiggestellt. Ihr Ende in Moskau folgte der alten Tver-Straße, die seit dem 16. Jahrhundert bestand. Es wurde als Peterburskoye Schosse bekannt, nachdem es in den 1780er Jahren gepflastert wurde.

Der Petrovsky-Palast wurde 1776–1780 von Matvey Kazakov als Bahnhof erbaut, der speziell für königliche Reisen von Sankt Petersburg nach Moskau reserviert war, während Busse für kleinere Klassen vom Bahnhof Vsekhsvyatskoye ankamen und abfuhren.

Roter Platz. Stadt Moskau.

Als Napoleon 1812 in Russland einfiel, wurden die Moskauer evakuiert. Es wird vermutet, dass das Moskauer Feuer hauptsächlich auf die russische Sabotage zurückzuführen war. Napoleons Grande Armée musste sich zurückziehen und wurde durch den verheerenden russischen Winter und die sporadischen Angriffe der russischen Streitkräfte fast vernichtet. In dieser Zeit starben bis zu 400,000 Soldaten Napoleons.

Die Moskauer Staatliche Universität wurde 1755 gegründet. Das Hauptgebäude wurde nach dem Brand von 1812 von Domenico Giliardi rekonstruiert. Die Zeitung Moskovskiye Vedomosti erschien ab 1756, ursprünglich in wöchentlichen Abständen, und ab 1859 als Tageszeitung.

1900. Verskaya Straße. Stadt Moskau.

Die Arbat-Straße bestand seit mindestens dem 15. Jahrhundert, wurde jedoch im 18. Jahrhundert zu einem prestigeträchtigen Gebiet ausgebaut. Es wurde im Brand von 1812 zerstört und im frühen 19. Jahrhundert komplett umgebaut.

In den 1830er Jahren plante General Alexander Bashilov das erste reguläre Straßengitter nördlich des Petrovsky-Palastes. Das Khodynka-Feld südlich der Autobahn wurde für die militärische Ausbildung genutzt. Der Bahnhof Smolensky (Vorläufer des heutigen Belorussky Rail Terminal) wurde 1870 eingeweiht.

Der Sokolniki-Park, im 18. Jahrhundert die Heimat der Falkner des Zaren weit außerhalb von Moskau, grenzte im späten 19. Jahrhundert an die expandierende Stadt und wurde 1878 zu einem öffentlichen Stadtpark ausgebaut. Der Vorort Savyolovsky Rail Terminal wurde 1902 gebaut.

Im Januar 1905 wurde in Moskau die Einrichtung des Stadtgouverneurs oder Bürgermeisters offiziell eingeführt, und Alexander Adrianov wurde Moskaus erster offizieller Bürgermeister.

Moskwa Fluss. Stadt Moskau.

Als Katharina II. 1762 an die Macht kam, wurde der Schmutz und Geruch von Abwasser in der Stadt von Beobachtern als Symptom für einen ungeordneten Lebensstil der Russen der unteren Klasse dargestellt, die kürzlich von den Farmen eingetroffen waren.

Die Eliten forderten eine Verbesserung der sanitären Einrichtungen, was Teil von Catherines Plänen wurde, die Kontrolle über das soziale Leben zu verbessern. Nationale politische und militärische Erfolge von 1812 bis 1855 beruhigten die Kritiker und bestätigten die Bemühungen um eine aufgeklärtere und stabilere Gesellschaft.

Es wurde weniger über den Geruch und die schlechten Bedingungen der öffentlichen Gesundheit gesprochen. Nach dem Scheitern Russlands im Krimkrieg in den Jahren 1855 bis 56 schwanden jedoch das Vertrauen in die Fähigkeit des Staates, die Ordnung in den Slums aufrechtzuerhalten, und die Forderungen nach einer Verbesserung der öffentlichen Gesundheit brachten Schmutz wieder auf die Tagesordnung.

Wenn Sie Fehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie diesen Text auswählen und drücken Strg + Enter.

Rechtschreibfehlerbericht

Der folgende Text wird an unsere Redakteure gesendet: